Neues vom Conversion-Optimierungstool

Dienstag, 28. Oktober 2008 | 11:43

Labels: ,

Bis vor kurzem konnte das Conversion-Optimierungstool nur für Kampagnen verwendet werden, für die Conversion Tracking aktiviert war und die mindestens 200 Conversions innerhalb der vorangegangenen 30 Tage erhalten hatten. Diese Anforderungen haben wir jetzt gesenkt: ab sofort können Sie das Conversion-Optimierungstool auch für Kampagnen verwenden, die in der gleichen Zeitspanne nur 50 Conversions erzielt haben. Weiterhin haben wir die Arbeitsweise und damit Leistung des Tools verbessert.

Was macht das Conversion-Optimierungstool?

Das Tool steuert die Schaltung der Anzeigen basierend auf den Daten, die durch das Conversion Tracking ermittelt wurden. Es optimiert die Schaltung jeder einzelnen Anzeige so, dass unprofitable Klicks vermieden werden und möglichst viele gewinnbringende Klicks erfolgen.

Unter Umständen verwenden Sie bereits eine ähnliche Strategie für Ihre AdWords-Kampagne, indem Sie für Keywords mit hoher Conversion-Rate mehr bieten und für solche mit geringer Conversion-Anzahl weniger. Das Conversion-Optimierungstool macht im Prinzip dasselbe. Es bezieht jedoch noch zusätzliche Faktoren mit ein. Hierzu zählen beispielsweise weitgehend passende Suchanfragen mit hohen Conversion-Raten, der Standort des Nutzers oder die Conversion-Rate in der Google-Suche oder auf Webseiten im Content-Werbenetzwerk.

Die Einbeziehung dieser Faktoren führt häufig zu deutlich mehr Conversions - bei gleichbleibenden oder sogar geringeren Kosten. Wenn Sie mehr über das Conversion-Optimierungstool erfahren oder das Tool einsetzen möchten, empfehlen wir unsere Hilfe-Seite zum Conversion-Optimierungstool.