Warum wird meine Anzeige auf Google.de nicht geschaltet?

Freitag, 2. Mai 2008 | 10:58

Labels: ,

"Warum wird meine Anzeige nicht geschaltet?" ist eine der häufigsten Fragen an den AdWords-Support. Es gibt viele mögliche Gründe, warum Sie Ihre Anzeige nicht finden können. Die wichtigsten haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  1. Ihre Anzeige wurde abgelehnt weil sie unseren Programmrichtlinien nicht entspricht.
  2. Das Keyword, das Sie bei der Suche nach Ihrer Anzeige verwendet haben, weist keine gute Leistung auf und ist deshalb inaktiv.
  3. Der Anzeigenrang ist nicht hoch genug, um Ihre Anzeige auf der ersten Seite der Suchergebnisse zu schalten.
  4. Es gibt Probleme bei einer Zahlung (AdWords-Konto auf Nachzahlung) oder das Guthaben Ihres Adwords-Kontos ist aufgebraucht (AdWords-Konto auf Vorauszahlung) und die Anzeigenschaltung wurde daher eingestellt.
  5. Ihre Anzeige ist auf bestimmte Städte oder Regionen ausgerichtet, aber Ihre IP-Adresse kann keiner der dieser Regionen (z.B. Stadt oder Land) zugeordnet werden.
  6. Ihre Anzeige ist auf eine bestimmte Sprache ausgerichtet, die sich nicht mit Ihren Spracheinstellung für Google deckt.
  7. Ihr Tagesbudget liegt unter dem empfohlenen Betrag. Aus diesem Grund wird Ihre Anzeige nicht bei jeder relevanten Suchanfrage geschaltet, sondern gleichmäßig über den Tag verteilt ausgeliefert.
  8. Sie nutzen die Anzeigenplanung und entsprechend Ihren Einstellungen wird Ihre Anzeige gerade nicht geschaltet.

Bitte beachten Sie, dass es keine effektive Methode ist, auf Google nach Ihren Anzeigen zu suchen um zu überprüfen, ob sie geschaltet werden. Dies hat folgende Gründe:

  • Möglicherweise wird Ihre Anzeige geschaltet, aber Sie können sie aufgrund der Kampagnen-Einstellungen oder Ihrer individuellen Suchhistorie nicht sehen.
  • Wenn Ihre Anzeige nicht geschaltet wird, hilft Ihnen die Suche auf Google weder bei der Diagnose, noch bei der Behebung der Ursache.
  • Die Suche auf Google kann die Klickrate (Click-through-Rate - CTR) Ihrer Anzeige beeinträchtigen.

Deshalb raten wir Ihnen davon ab, die Schaltung Ihrer Anzeige in den Google-Suchergebnissen zu überprüfen. Nachfolgend möchten wir Ihnen drei gute Möglichkeiten zur Prüfung der Auslieferung Ihrer Anzeige und zur Fehlerdiagnose vorstellen.


1. Das Tool für die Anzeigenvorschau

Statt auf Google nach Ihren Anzeigen zu suchen und die Position zu überprüfen, sollten Sie das Tool für die Anzeigenvorschau verwenden. Hier werden die Suchergebnisse und Anzeigen exakt wie auf einer regulären Suchergebnisseite auf Google.dargestellt, aber ohne dass dabei Impressionen für Ihre Anzeige entstehen und Ihre Kampagnenstatistiken dadurch verfälscht werden.

Jedesmal, wenn Ihre Anzeige auf Grund einer Google-Suche geschaltet wird, zeichnet unser System für das betreffende Keyword eine Impression auf. Da Sie jedoch nicht auf Ihre eigene Anzeige klicken, kann im Laufe der Zeit dadurch Ihre Klickrate sinken (da zwar die Anzahl der Impressionen steigt, aber nicht die der Klicks) und damit eine Verschlechterung des Qualitätsfaktors verursacht werden.

Außerdem zieht unser System bei der Zusammenstellung der Suchergebnisse Ihre Suchhistorie in Betracht. Wenn Sie mehrfach nach einem bestimmten Keyword gesucht haben, aber nie auf Ihre Anzeige geklickt haben, passt unser System unter Umständen die Suchergebnisse an. Sie sehen Ihre Anzeige dann in einer niedrigeren Position als andere Nutzer.

Zum Aufrufen des Tools für die Anzeigenvorschau fügen Sie einfach an das Ende der üblichen Google-URL den Zusatz "/adpreview" an - z.B. http://www.google.de/adpreview. Hier sehen Sie ein Beispiel für die Suche mit dem Tool für die Anzeigenvorschau:



2. Das Anzeigendiagnose-Tool

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Anzeige nicht geschaltet wird, können Sie das Anzeigendiagnose-Tool verwenden. Das Anzeigendiagnose-Tool ermittelt warum Ihre Anzeige nicht geschaltet wird und hilft Ihnen bei der Behebung des Problems. Folgende Faktoren werden überprüft: der Genehmigungsstatus, die Einstellungen für den Preis-pro-Klick (Cost-Per-Click - CPC) und das Budget, die Anzeigen- und Keywordleistung, der Anzeigenrang und die Einstellungen für die Ausrichtung auf Zielregionen.

Für eine schnelle Kurzdiagnose können Sie in der Keyword-Liste Ihrer Anzeigengruppe mit der Maus neben einem beliebigen Keyword über die Lupe fahren. Ihnen wird dann ein Hilfefeld mit Informationen zu diesem Keyword angezeigt. Im Hilfe-Feld können Sie über den Link "Details und Empfehlungen" ausführliche Informationen aufrufen. Sie können auch sofort eine gründliche Analyse durchführen, indem Sie in den Tools unter "Kampagnenverwaltung" direkt auf das Anzeigendiagnose-Tool zugreifen.


3. Kontostatistiken und -berichte

Sowohl für die Überprüfung der Leistung Ihres AdWords-Kontos, als auch für die Fehlerdiagnose sind die Kontostatistiken eine zuverlässige Quelle. Die Kontostatistiken geben Ihnen einen umfassenden Überblick über die Gesamtleistung Ihrer Anzeigen innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Sie erhalten hier z.B. exakte Angaben zur durchschnittlichen Anzeigenposition für ein Keyword unter Berücksichtung der Zielregionen, Zielsprache, Einstellungen zum Werbenetzwerk und anderen Kampagneneinstellungen.

In Ihrem Konto haben Sie außerdem die Möglichkeit Berichte zu verschiedenen Aspekten Ihres AdWords-Kontos zu erstellen - je nach Wunsch einmalig oder regelmäßig (täglich, wöchentlich oder monatlich, jeweils mit Versand per E-Mail). Ihr Vorteil: Sie erhalten automatisch alle wichtigen Daten auf einen Blick, ohne sich dazu im Konto anmelden zu müssen.