Zahlungsmöglichkeiten bei AdWords

Freitag, 25. April 2008 | 10:56

Labels:


"Nachzahlung" oder "Vorauszahlung"? Das ist die Frage, vor der Sie bei der Erstellung eines AdWords-Kontos stehen. Die Wahl sollte gut überlegt sein, da es derzeit nicht möglich ist, zwischen Vorauszahlungs- und Nachzahlungsoption zu wechseln.

Bei der Vorauszahlung schaffen Sie zunächst ein Guthaben in Ihrem Konto, von dem die Werbekosten dann nach und nach abgezogen werden. Bei der Nachzahlung werden die Kosten nach dem Entstehen von Klicks bzw. Impressionen berechnet.

Sowohl bei der Vorauszahlung als auch bei der Nachzahlung stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, die davon abhängen, in welchem Land sich Ihre Rechnungsadresse befindet und mit welcher Währung Sie zahlen möchten.



Vorauszahlung

Für eine Rechnungsadresse in Deutschland mit der Währung Euro können Sie bei der Vorauszahlung zwischen Überweisung und Kreditkarte wählen. Die Kreditkarte besitzt den Vorteil, dass Ihr Guthaben unmittelbar verfügbar ist und Ihre Anzeigen sofort geschaltet werden können. Eine Überweisung dauert dagegen ca. 7 bis 10 Werktage. Zudem können bei internationalen Überweisungen Bankgebühren anfallen.

Ist das Guthaben aufgebraucht, wird die Anzeigenschaltung eingestellt. Daher ist es wichtig, dass Sie im Falle der Vorauszahlung Ihr Guthaben regelmäßig überprüfen.

Nachzahlung

Weniger Kontrollaufwand haben Sie mit der Nachzahlungsmethode. Sofern Sie über ein deutsches Bankkonto verfügen, können Sie die Rechnungsbeträge ganz bequem per Bankeinzug abbuchen lassen. Hierfür ist lediglich eine von Ihnen unterschriebene Einzugsermächtigung erforderlich.

Alternativ können Sie sich auch für die Nachzahlung per Kredit- oder Bankkarte entscheiden. Dies hat – gegenüber dem Bankeinzug – den Vorteil, dass Ihre Anzeigen unmittelbar nach Eingabe Ihrer Kreditkarteninformationen geschaltet werden können. Allerdings kann ein Kreditkartenlimit möglicherweise die Höhe der Abbuchungen einschränken, was beim Bankeinzug nicht passieren kann.

In beiden Fällen haben Sie zudem die Möglichkeit, eine Ersatzkreditkarte einzugeben, die dann "einspringt", wenn es bei der Abbuchung von Ihrem Bankkonto oder Ihrer primären Kreditkarte zu Problemen kommt.

Unsere Ton- und Bildpräsentation "Abrechnung und Zahlung" veranschaulicht die beschriebenen Zahlungsmöglichkeiten nochmals für Sie.