10 Online-Marketing Tricks: Trick 7

Montag, 19. Januar 2009 | 15:09

Labels: , , ,

Zielgerichtet werben: spezifische und ausschließende Keywords

Damit Internet-Nutzer zu Besuchern Ihrer Webseite und schließlich zu Ihren Kunden werden, ist es wichtig, dass Sie Ihr AdWords-Budget in die Klicks investieren, die auch zu Verkäufen führen. Denn schließlich soll sich Ihre Investition auszahlen. Damit aus Kosten für Klicks auf Ihre Anzeige ein Gewinn wird, brauchen Sie die passenden Keywords.

Nach unserer Erfahrung ist ein häufiger Fehler, zu allgemeine Keywords zu verwenden. Das Ergebnis: Die Anzeige wir oft gezeigt, aber selten angeklickt und führt noch seltener zu einem Verkauf. Das Problem: Klicks, die nicht zu Verkäufen führen, kosten Sie unnötig Geld. Aber auch wenn Sie in Relation zu Ihren Impressionen sehr wenig Klicks erhalten, kann Sie das teuer zu stehen kommen, denn eine geringe Klickrate (CTR) ist ein Zeichen für schlechte Anzeigenqualität und treibt die Klickkosten in die Höhe. Die Lösung: spezifischere Keywords.

Ein anderes häufiges Problem: Ihre Anzeige erscheint für Suchanfragen, die Ihnen wahrscheinlich keine Kunden bringen werden, weil der Nutzer Ihr Keyword in einem anderen Kontext verwendet und nicht das sucht, was Sie anbieten. Die Lösung: ausschließende Keywords.

Wir möchten Ihnen beide Strategien an einem Beispiel illustrieren: Das Hauptprodukt eines Unternehmens sind Herrensocken. Für dieses Produkt ist das Keyword socken zu allgemein. Viele Nutzer suchen z.B. nach kinder socken, damen socken, sport socken. Gute Keywords für Ihr Unternehmen wären z.B. herren socken, herren socke, herrensocken, herrensocke, business socken.

Da Sie Socken zum Kauf anbieten, möchten Sie außerdem auch nicht für Suchanfragen nach Strickanleitungen für Socken geschaltet werden. Sie können dies mit ausschließenden Keywords wie -anleitung, -stricken, -strickanleitung verhindern.

Unser Tip: Verwenden Sie das Keyword-Tool. Das Keyword-Tool zeigt Ihnen, in welchem Kontext bestimmte Begriffe gesucht werden, wie häufig bestimmte Suchanfragen gesucht werden (Suchvolumen) und wie häufig dieses Keyword bei AdWords verwendet wird (Mitbewerber-Dichte). Sie können die Vorschläge bequem in Ihre Anzeigengruppe übernehmen - und zwar in jedem gewünschten Übereinstimmungstyp (also auch als ausschließendes Keyword).