Serie zum Qualitätsfaktor: Was kostet AdWords?

Montag, 11. Mai 2009 | 17:01

Labels:

In dieser dreiteiligen Reihe zum Qualitätsfaktor möchten wir Ihnen erklären, was der Qualitätsfaktor für Ihre Keywords ist, welchen Einfluss er auf Ihre AdWords-Kosten und Ihre Klickpreise hat und wie Sie ihn positiv beeinflussen können.

Was kostet Online-Werbung mit AdWords?


Einer der Hauptvorteile von Google AdWords ist, dass Sie selbst bestimmen, wie viel Sie bezahlen möchten. Sie können Ihre Anzeigen gemäß dem vorhandenen Budget einrichten und testen, welche Keywords für Ihre Zwecke am geeignetsten sind. So halten Sie Ihr Budget in einem angemessenen Rahmen. Mit dem Tagesbudget einer Kampagne können Sie festlegen, wie viel Sie insgesamt pro Tag ausgeben möchten.

Beim Schalten von Anzeigen mit Google AdWords zahlen Sie nur, wenn auf Ihre Anzeige geklickt wird, d. h., wenn ein potenzieller Kunde sich für Ihr Angebot interessiert (Preis-pro-Klick-Verfahren, engl. Cost-per-Click, CPC). Wir beginnen unsere Reihe mit der Erklärung zweier Hauptfaktoren, durch die der Cost-per-Click (CPC) Ihrer Anzeige bestimmt wird: der Betrag, den Sie zu zahlen bereit sind, und der Qualitätsfaktor Ihrer Keywords.

Wie viel muss ich bezahlen?

Sie bestimmen die Höhe der Kosten für AdWords mittels Ihrer Gebote für Ihre Keywords zum Teil selbst. Sie legen fest, wie viel Sie für jeden Klick auf Ihre Anzeige bezahlen, indem Sie für jede Anzeigengruppe bzw. jedes Keyword in Ihrem Konto einen maximalen Cost-per-Click angeben.

Der von Ihnen festgelegte Preis (Ihr CPC-Gebot) ist einer der Faktoren, durch die bestimmt wird, wo Ihre Anzeige geschaltet wird. Je höher Ihr CPC-Gebot, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Anzeige an einer der Spitzenpositionen über oder neben den Suchergebnissen geschaltet wird.

Beim Schalten von Anzeigen mit Google AdWords gibt es keine Mindest- oder Festpreise für Keywords oder Anzeigenpositionen. Stattdessen wird der Preis jedes einzelnen Keywords auf Grundlage des CPC-Gebots und des Qualitätsfaktors berechnet, wenn Ihre Anzeige geschaltet wird. Sie zahlen nicht immer den von Ihnen festgelegten maximalen CPC, sondern gerade so viel, dass Ihre Anzeige auf der für Ihren CPC und Qualitätsfaktor höchstmöglichen Position geschaltet werden kann (tatsächlicher CPC).

Verwenden Sie zur Schätzung der Kosten für Ihre Anzeigen den Traffic Estimator. Mit diesem Tool können Sie die durchschnittliche Anzahl der Klicks pro Tag, das durchschnittliche Suchvolumen, den durchschnittlichen Cost-per-Click und die durchschnittliche Position der relevanten Keywords schätzen lassen.

Was ist der Qualitätsfaktor und wie beeinflusst er die AdWords-Kosten?

Der Qualitätsfaktor ist eine Messgröße, mit der die Relevanz Ihres Keywords für Ihre Anzeige und die Suchanfrage eines potenziellen Kunden bestimmt wird. Qualität ist überaus wichtig für Google. Deshalb wurde das AdWords-System so entwickelt, dass die effektivsten und zielgerichtetsten Anzeigen begünstigt werden. Qualitativ hochwertige Anzeigen haben relevante Anzeigentexte und Keywords und leiten zu einer möglichst genau passenden und qualitativ hochwertigen Zielseite. Solche Anzeigen sind für Sie effektiver und für die Nutzer relevanter.

Beispiel: Angenommen in einer Anzeige für einen Immobilienmakler wird das Keyword haus verwendet. Dieses Keyword ist unter Umständen zu allgemein und daher nicht sehr relevant für die Nutzer. Der Begriff "Haus" kann in vielen Suchanfragen von Nutzern enthalten sein, die nicht auf der Suche nach einem Immobilienmakler sind (z. B. "Haus mieten München", "Haus einrichten" oder "Haus renovieren"). In qualitativ hochwertigen Anzeigen werden Keywords verwendet, die sich speziell an Nutzer richten, die an dem beworbenen Unternehmen oder Service interessiert sind, z. B.: haus kaufen nürnberg, haus verkaufen münchen oder grundstück karlsruhe.

Damit nur die relevantesten Anzeigen geschaltet werden, werden qualitativ hochwertige Anzeigen von Google AdWords mit einer besseren Anzeigenposition belohnt. Gleichzeitig wird das für die Beibehaltung der Anzeigenposition erforderliche, tatsächliche CPC-Mindestgebot gesenkt. Diese Möglichkeit, die Kosten niedrig zu halten, soll dazu ermutigen, stets auf hohe Qualität von Anzeigen zu achten und hochwertige Kampagnen für Unternehmen und Dienste zu erstellen.

Im nächsten Teil dieser Serie erhalten Sie Details zur Berechnung des Qualitätsfaktor und die besten Tipps, wie Sie ihn steigern können.