Tools zur Optimierung der Display-Kampagnen

Mittwoch, 13. Oktober 2010 | 08:52

Heute führen wir zwei Tools ein, mit denen Sie die Leistung Ihrer Display-Kampagnen steigern können: das Kampagnenoptimierungstool für das Display-Netzwerk und das Kontext-Targeting-Tool.

Wir möchten Sie dabei unterstützen, die Leistung Ihrer Display-Werbung zu steigern,. Die Nutzer verbringen ihre Zeit immer häufiger auf einer stetig wachsenden Anzahl von Websites, sodass Display-Werbung immer schwieriger wird. Allein im letzten Jahr wurden 47 Millionen neue Websites geschaffen.[1] Das Kontext-Targeting im Google Display-Netzwerk ist hilfreich, weil Ihre Anzeigen automatisch für Nutzer geschaltet werden, die sich auf Webseiten mit Bezug zu Ihren Produkten befinden. Für die Erstellung und Verwaltung Ihrer Kampagnen kann jedoch weiterhin viel Zeit und Aufwand erforderlich sein.

Diese beiden Tools können Ihnen jetzt dabei helfen, wertvolle Zeit und Ressourcen zu sparen. Gleichzeitig unterstützen sie Sie bei der Maximierung der Leistung Ihrer Display-Kampagnen.

Kampagnenoptimierungstool für das Display-Netzwerk: Dieses Tool verwaltet die Ausrichtung und die Gebotsfestlegung für Ihre Kampagnen im Display-Netzwerk automatisch so, dass Sie mehr Conversions erzielen und gleichzeitig Ihre Werbeziele erreichen. Sie geben lediglich Ihren gewünschten Preis-pro-Akquisition (Cost-per-Acquisition - CPA) an, wählen Anzeigen aus und geben das Budget an. Das Tool schaltet Ihre Anzeigen dann automatisch an den richtigen Stellen. Außerdem überwacht es Ihre Kampagnenleistung und passt die Ausrichtung und die Gebotsfestlegung in Echtzeit an. Ihre Kampagnen sind stets optimiert, da das Tool lernfähig ist und bereits erfolgreiche Änderungen häufiger anwendet.

Das Kampagnenoptimierungstool für das Display-Netzwerk ist ab sofort weltweit für umfangreichere Kampagnen im Google Display-Netzwerk verfügbar.

Kontext-Targeting-Tool: Während das Kampagnenoptimierungstool für das Display-Netzwerk eine automatische Lösung ist, die Ihnen die "Schwerarbeit" abnimmt, unterstützt das Kontext-Targeting-Tool Sie bei der effizienteren Erstellung eigener Display-Kampagnen. Dieses Tool eignet sich ideal für Inserenten, die im Hinblick auf Ausrichtung und Gebotsfestlegung für ihre Kampagnen die Transparenz und Kontrolle beibehalten möchten. Das Kontext-Targeting-Tool erstellt thematisch eng gefasste Keyword-Listen für Ihre Display-Kampagnen, die dann für die kontextbezogene Ausrichtung Ihrer Anzeigen verwendet werden. Thematisch eng gefasste Keyword-Listen sind die Grundlage für effektives Kontext-Targeting. Mit diesem Tool können Sie innerhalb von Minuten hunderte von Anzeigengruppen erstellen, sodass Sie die Leistung Ihrer Kampagne schnell skalieren können, während die präzise Ausrichtung und Kontrolle der Kampagne sichergestellt sind.

Falls Sie beispielsweise Jogazubehör anbieten, würden Sie normalerweise getrennte Anzeigengruppen für Ihre einzelnen Produktlinien (z. B. Jogamatten und Jogabekleidung) pflegen. Jetzt erhalten Sie durch die Eingabe der einzelnen Produktkategorien (z. B. "Jogamatten") in das Kontext-Targeting-Tool noch spezifischere Anzeigengruppen wie "Designer-Jogamatten", "dicke Jogamatten" oder "Jogamatten mit Mustern". Hierbei handelt es sich um zusätzliche Anzeigengruppen, die Sie beim Generieren von mehr Zugriffen und Verkäufen unterstützen können, die Ihnen beim manuellen Erweitern Ihrer Kampagnen jedoch nicht unbedingt einfallen würden.

Das Kontext-Targeting-Tool wird ab dieser Woche stufenweise eingeführt. In den kommenden Wochen und Monaten wird es zudem weiteren Inserenten zur Verfügung gestellt werden.

Egal, ob Sie nach effizienteren Möglichkeiten zur Verwaltung Ihrer Display-Kampagnen oder nach einer solideren automatischen Lösung suchen: Wir sind der Ansicht, dass diese Tools Sie dabei unterstützen werden, für Ihre Kampagnen im Google Display-Netzwerk auf leichte und effiziente Weise Leistung auf individueller Ebene zu erzielen.

Post von Woojin Kim, Product Manager, Shaun Seo, Product Manager und Janett Wellner, Inside AdWords Team


[1] Webserver-Umfrage von Netcraft (Dezember 2009)