Mehr Klarheit und Kontrolle dank der Verbesserungen für die geografische Ausrichtung

Dienstag, 10. April 2012 | 11:50

Als die erweiterte geografische Ausrichtung im März 2011 eingeführt wurde, war dies der erste Schritt, Ihnen zusätzliche Kontrollmöglichkeiten für die geografische Ausrichtung Ihrer Anzeigen bereitzustellen. Auf Grundlage des Feedbacks unserer Werbetreibenden haben wir vier zusätzliche Verbesserungen implementiert, mit denen die Optionen zur geografischen Ausrichtung noch klarer und leistungsstärker werden. Es folgt eine Übersicht der Änderungen.

Die geografische Ausrichtung ist jetzt leichter verständlich.
Als Erstes haben wir die Formulierungen der Optionen geändert, damit sie klarer verständlich sind. So sah die Option für die erweiterte geografische Ausrichtung bisher aus:

Und so sieht sie ab sofort aus:



Mehr Kontrolle über die geografische Ausrichtung im Display-Netzwerk

Zuvor war das einzige geografische Ausrichtungskriterium für Anzeigen im Google Display-Netzwerk der wahrscheinliche physische Standort des Nutzers. Jetzt kann der Standort, der dem Inhalt der Seite entnommen wird, sowie der wahrscheinliche physische Standort verwendet werden. So ist erstmalig eine erweiterte geografische Ausrichtung für das Display-Netzwerk möglich. Standardmäßig werden Ihre Anzeigen für Personen in Ihrer Region geschaltet oder für Personen, die sich Seiten über Ihre Zielregion ansehen. Sie können diese Option allerdings jederzeit ändern.

Angenommen, eine Kundin aus Hamburg plant eine Reise nach Bayern und sie sieht sich Websites mit Ausflugsmöglichkeiten in Bayern an. Ein Anbieter von Brauerei-Besichtigungen in Bayern möchte Anzeigen zu den eigenen Angeboten genau für solche Nutzer schalten. Ähnlich möchte ein Busunternehmen für diese Nutzerin Werbung für eine Busreise schalten. Durch die neuen Verbesserungen an der Ausrichtung haben beide Dienstleister diese Möglichkeit, da sowohl eine Anzeige, die auf Bayern und Brauerei-Besichtigungen ausgerichtet ist, als auch eine Anzeige, die auf Hamburg und Busreisen ab Hamburg ausgerichtet ist, möglicherweise auf derselben Seite geschaltet werden.

Es gibt verschiedene Situationen, in denen eine Region bei der Anzeigenausrichtung keine Rolle spielt. Ein Nutzer, der z. B. etwas über die Nachrichten in Bayern liest, ist möglicherweise nicht an einer Brauerei-Besichtigung in Bayern interessiert. Daher beziehen wir derzeit nur die Standortinformationen einiger Seiten mit ein, wenn wir glauben, dass diese nützlich sind. Im Placement-Bericht erhalten Sie Informationen zu den Websites, auf denen Ihre Anzeigen geschaltet werden. Im Bericht nach Standort unter erhalten Sie Informationen zu den Regionen.

Beachten Sie, dass für alle Kampagnen mit Ausrichtung auf das Display-Netzwerk automatisch die Standardoption festgelegt ist. Dabei werden Ihre Anzeigen auf die Personen ausgerichtet, die sich in Ihrer Zielregion befinden bzw. danach suchen oder Seiten dazu aufrufen. Dies kann zu einem leichten Anstieg der Zugriffe auf Ihre Kampagne führen, wenn sich Nutzer Seiten zu Ihrer Zielregion ansehen. Wenn Sie diese Zugriffe ausschließen möchten, können Sie in den erweiterten Standortoptionen "Nutzer in meiner Zielregion" auswählen.

Anzeigen ausnahmslos für Personen in einer bestimmten Region schalten

Wenn Sie zuvor "Ausrichtung über Standort" ausgewählt hatten, wurde Ihre Anzeige für Personen in Ihrer Zielregion geschaltet, solange diese Personen nicht nach etwas gesucht haben, was mit einer anderen Region in Zusammenhang steht. Wenn Sie jetzt "Nutzer in meiner Zielregion" auswählen, wird Ihre Anzeige ausnahmslos für Nutzer in Ihrer Zielregion geschaltet.

Angenommen, Sie betreiben ein Busunternehmen und setzen die Ausrichtung nach Standort des Nutzers ein, um Kunden in Hamburg zu erreichen, die nach Bayern reisen möchten. In Ihrer Anzeigengruppe ist das Keyword "Busreisen nach Bayern" enthalten. Zuvor wurde Ihre Anzeige nicht für potenzielle Kunden in Hamburg geschaltet, die nach "Busreisen nach Bayern" gesucht haben, da der Suchbegriff folgern ließ, dass sich der Kunde für Bayern interessiert. Mit der neuen Einstellung "Nutzer in meiner Zielregion" kann das Busunternehmen jetzt Kunden in Hamburg erreichen, die nach Busreisen nach Bayern suchen.

Leichter vermeiden, Impressionen für ausgeschlossene Gebiete zu erhalten

Zudem haben wir die Ausschlussmethoden für die erweiterte Ausrichtung geändert. Zuvor war die weniger einschränkende Option "Nur nach Standort ausschließen" als Standard festgelegt. Auf Grundlage des Feedbacks unserer Werbetreibenden haben wir die Ausschlussoptionen verändert und die restriktivere Option "Nutzer in der von mir ausgeschlossenen Region bzw. die danach suchen oder sich Seiten dazu ansehen" als Standardeinstellung festgelegt. So können Sie vermeiden, dass Sie Impressionen für die von Ihnen ausgeschlossenen Regionen erhalten, unabhängig davon, ob sich Ihre Kunden in diesen Regionen befinden oder daran interessiert sind.

So sah es vorher aus:

So sieht es seit heute aus:

Wenn Sie also z. B. standardmäßig Frankfurt ausschließen, bedeutet das, dass Ihre Anzeige nicht für Kunden in Frankfurt geschaltet wird bzw. für Kunden, die sich nicht in Frankfurt befinden, aber "Frankfurt" in Ihrer Suchanfrage eingegeben haben.

Diese Änderung hat nur Auswirkungen auf neu erstellte Kampagnen, nicht aber auf bereits vorhandene.

Beachten Sie, dass die erweiterte geografische Ausrichtung möglicherweise die Präsenz Ihrer Anzeigen einschränkt. Daher eignet sich diese Methode nicht für alle Werbeziele gleich gut.

Weitere Informationen zur erweiterten geografischen Ausrichtung oder zur Änderung der Einstellungen finden Sie in der AdWords-Hilfe. Wenn Sie den AdWords Editor verwenden, finden Sie weitere Informationen darüber, welche Auswirkungen diese Änderungen haben, in der AdWords Editor-Hilfe unter.