Ein Blick zurück auf eine fröhliche Multiscreen-Weihnachtszeit

Mittwoch, 20. Februar 2013 | 09:42

Nehmen wir einmal an, wir hätten zur Weihnachtszeit die Möglichkeit gehabt, den Weihnachtsmann auf seinem fliegenden Schlitten zu begleiten und eine kurze Weltreise zu unternehmen. Was für ein Bild hätte sich uns wohl von oben geboten? Die blinkenden Lichter von Millionen von Multiscreen-Haushalten. Diese Weihnachtszeit war eine Multiscreen-Weihnachtszeit. Denn die Nutzer haben ständig, von überall und auf allen Arten von Geräten online eingekauft.

Der in den USA als Cyber Monday” bekannte Auftakttag des Weihnachtsshoppings Ende November, einer der verkaufsstärksten Onlineshopping-Tage des Jahres, bot Nutzern unbegrenzte Möglichkeiten zum online Einkaufen und Sparen. Der Begriff Cyber Monday"  mag zwar in Berlin, Madrid und Mailand unbekannt sein, doch zeigen unsere Untersuchungen, dass auch Europäer ihre Einkaufstour zu diesem Zeitpunkt beginnen. Besonders interessant ist, dass Käufer in Europa mit ihren Mobilgeräten schon einen Tag früher, nämlich am Sonntag vor dem Cyber Monday nach Weihnachtsgeschenken suchten.

Wir haben mehrere beliebte Suchanfragen für Weihnachtsgeschenke in Europa und in den USA untersucht und einen Anstieg von mobilen Suchanfragen am Sonntag, dem 25. November, festgestellt. So stiegen beispielsweise in Deutschland die mobilen Suchanfragen für Elektronik im Vergleich zum Vorjahr um 273 % an, als Konsumenten unterwegs beim Einkaufen ihre Mobiltelefone benutzten. Am nächsten Tag verwendeten die Konsumenten ihre PCs und Tablets, um während der Arbeitszeit von den Angeboten des Cyber Monday zu profitieren. Dies bewirkte einen Anstieg der PC- und Tablet-Suchanfragen (bei denen wir ein ähnliches Suchverhalten sehen) für elektronische Geschenke um 162 % im Vergleich zum Vorjahr. Sehen wir uns dies einmal genauer an.


Dieselben Multiscreen-Trends setzten sich zum Jahreswechsel sogleich fort, als die Nutzer recherchierten, wie man die zusätzlichen Pfunde nach Weihnachten wieder loswerden und im neuen Jahr gesünder leben könne. An Silvester informierten sich die Nutzer auf ihren Smartphones während sie sich in letzter Minute noch ein Outfit für den Abend kauften oder beim Friseur waren. In Großbritannien stiegen die mobilen Suchanfragen für Fitnessstudios, Entschlackungskuren und Diäten im Vergleich zum Vorjahr um 288 % an. An Neujahr, als die Nutzer gemütlich zu Hause auf dem Sofa saßen, um sich zu erholen, stiegen die Suchanfragen für Fitnessstudios, Entschlackungskuren und Diäten dann auf PCs und Tablets im Vergleich zum Vorjahr um 128 % an.

Was bedeutet das für Ihre Werbung?
Wir wissen also, dass die Käufer heutzutage ständig erreichbar sind. Wir wissen, dass sie ständig spontan zwischen Geräten wechseln, ohne weiter darüber nachzudenken. Und auf allen Geräten führen sie Suchanfragen durch. Wie können wir das nutzen?

Nun ja, wir können zum Beispiel beginnen, den Kontext unserer potenziellen Kunden zu berücksichtigen. Das veränderte Konsumentenverhalten hat eine Vielzahl von neuen kontextbezogenen Werbechancen geschaffen. Wenn Sie die Tageszeit, den Standort eines Käufers und die Art des Geräts kennen, das er verwendet, können Sie relativ viele Annahmen über die Informationen, die er sucht, und seine Position im Buying Cycle treffen.

Mit erweiterten Kampagnen in AdWords können Sie Ihre geräteübergreifende Werbung intelligenter, leistungsfähiger und messbarer gestalten. Führen Sie einfach ein Upgrade durch und nutzen Sie die folgenden Vorteile:

  • Sie können Ihre Gebote für verschiedene Geräte, Standorte und Uhrzeiten verwalten.
  • Sie können Anzeigen, Sitelinks, Apps oder Erweiterungen schalten, die dem jeweiligen Nutzerkontext und den Fähigkeiten des Geräts entsprechen.
  • Sie können neue Conversion-Typen wie Anrufe und Downloads messen. Bald wird es auch möglich sein, geräteübergreifende Conversions und Käufe im Geschäft, die online initiiert wurden, zu messen.

Auch Sie können an den nächsten Feiertagen, z.B. an Pfingsten oder Ostern, den Kontext potenzieller Kunden für Ihre Werbekampagnen berücksichtigen. Hier finden Sie weitere Informationen zu den erweiterten Kampagnen in AdWords.

Geposted von: Suzanne Mumford, Product Marketing Manager, Mobile Ads

Quelle: Interne Daten von Google. Anstieg basierend auf Vorjahresdaten.
*Die beliebtesten elektronischen Geschenke waren Smartphones, Tablets, E-Reader und MP3-Player.