In mobilen Suchanzeigen zählt jedes Zeichen

Donnerstag, 18. September 2014 | 11:22

Labels:


Ganz gleich, ob Nutzer einen nahe gelegenen Schnellimbiss suchen oder einen Flug buchen – sie erwarten, dass sie die gesuchten Informationen sofort bekommen.  Zudem werden die Informationen auf kleinen Bildschirmen mit einer Breite von manchmal nur 4 Zoll gesucht. Bei mobilen Anzeigen zählt also jedes Zeichen.

Aus diesem Grund möchten wir das Erscheinungsbild von Anzeigen auf Smartphones verbessern, sodass Nutzer, die unterwegs sind, einfacher und schneller die gesuchten Informationen finden.  Ab dem 8. Oktober 2014 erscheinen in Ihren mobilen Suchanzeigen statt der zweiten Zeile des Anzeigentexts (Textzeile 2) möglicherweise Anzeigenerweiterungen. Textzeile 2 wird nur dann angezeigt, wenn sie als leistungsstark eingestuft wird. Diese Verbesserungen sollen helfen, Ihren Kunden nützliche Informationen mit hoher Relevanz zu zeigen. Viele Werbetreibende haben unsere Best Practices für Anzeigen bereits umgesetzt und ihre Anzeigen mit längeren Anzeigentiteln versehen. In diesem Fall sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Wichtige Informationen für mobile Nutzer hervorheben

Durch die stärkere Präsenz der Anzeigenerweiterungen an der neuen Position können Nutzer einfacher auf Informationen über Ihr Unternehmen wie beispielsweise seinen Standort oder sein Angebot an Produkten zugreifen. Die Anzeigenleistung wird sich somit aus folgenden Gründen verbessern:

       Erweiterungen mit Zusatzinformationen heben die angebotenen Produkte und Dienstleitungen deutlicher hervor.
       Standorterweiterungen bieten umgehend nützliche lokale Informationen.
       Sitelinks führen Ihre Kunden auf relevante Seiten der Website, z. B. auf die Verkaufsseite oder eine Seite mit Werbeangeboten.

Erscheinungsbild

Sehen wir uns als Beispiel einmal die Anzeige eines Blumenladens an, um die Folgen des Updates zu verdeutlichen.  Vor dem Update wurde für Nutzer, die auf Google nach "blumen" gesucht hatten, die linke Anzeige geschaltet, die die URL der Unternehmenswebsite, zwei Zeilen mit allgemeinen Informationen und einen Link für Bestellungen enthielt.

                

Nach dem Update könnten potenzielle Kunden z. B. eine Markierung von Google Maps sehen, die den Standort des Blumenladens angibt, und zusätzlich die Website-URL, den Anzeigentext und ein Onlinebestellformular.

Dadurch, dass wir die zweite Textzeile weglassen, haben Unternehmen in ihren Anzeigen eine weitere Interaktionsmöglichkeit mit den Kunden, in unserem Beispiel über die zusätzliche Standorterweiterung.  Mithilfe eines einzigen Klicks auf ihrem Smartphone können Nutzer nun auf drei Arten direkt mit dem Blumenladen interagieren: nämlich die mobile Website besuchen, eine Bestellung aufgeben oder eine Wegbeschreibung zum Geschäft aufrufen.

Das Potenzial mobiler Anzeigen voll ausschöpfen

Auch wenn für diese Verbesserungen keine Maßnahmen Ihrerseits erforderlich sind, empfehlen wir, folgende Best Practices für mobile Anzeigen zu berücksichtigen:

       Schreiben Sie die wichtigsten Informationen in die erste Zeile des Anzeigentexts (Textzeile 1), damit der Nutzer die gesuchten Informationen sofort erhält. Dieser Text darf die Zeichenbeschränkung von 35 Zeichen jedoch nicht überschreiten.
       Aktivieren Sie alle relevanten Erweiterungen, damit der Nutzer schnell die gesuchten Informationen findet. Zudem steigern Sie so die Klickrate (Click-through-Rate – CTR).
       Verwenden Sie mobilspezifische Botschaften, damit die Nutzer unterwegs schnell und einfach agieren können. Sie erzielen auch bessere Ergebnisse, wenn Ihre Anzeigen eine größere Relevanz für mobile Nutzer haben.

Wir überarbeiten regelmäßig unsere Produkte, um die Anforderungen von Endverbrauchern besser zu erfüllen und Unternehmen mit ihren Kunden zu vernetzen. Wir glauben, dass diese Updates die Leistung Ihrer mobilen Anzeigen verbessert. Sie können dieses Angebot jedoch auch über das Formular auf dieser Seite der AdWords-Hilfe deaktivieren.

Post von Senthil Hariramasamy, Product Manager, AdWords