Filter > filtern > Meine Daten ohne mich (Teil 2)

Freitag, 20. Juni 2008 | 17:33

Labels: ,

Im ersten Teil habe ich ausführlich erklärt, wie man einen Einschließen-Filter erstellt. Heute möchte ich auf einen zweiten, oft verwendeten Filter eingehen: den Filter zum Ausschließen der eigenen IP-Adresse.

Der Ausschließen-Filter

Wofür braucht man einen Ausschließen-Filter?

In vielen Firmen gehört es zum täglichen Geschäft, dass Mitarbeiter auf die eigene Webseite zugreifen. Dadurch kann es zu Verfälschungen der Statistiken im Analytics-Konto kommen. Mit dem Ausschließen-Filter können Sie das verhindern, indem Sie z.B. die entsprechende IP-Adresse ausschließen.

Beim Ausschließen Ihrer IP-Adresse ist es wichtig festzustellen, um welchen der folgenden Fälle es sich handelt:

  • eine statische IP-Adresse
  • einen Bereich von IP-Adressen
  • eine dynamische IP-Adresse
Für jede dieser Möglichkeiten sind die Filtererstellungswege unterschiedlich.

Wie schließt man eine statische IP-Adresse oder einen IP-Adressenbereich aus?

  1. Klicken Sie in Ihrem Analytics-Konto links oben auf Analytics-Einstellungen.
  2. Klicken Sie unten rechts auf "Filtermanager".
  3. Klicken Sie auf "Filter hinzufügen".
    Die Seite "Neuen Filter" erstellen wird angezeigt.
  4. Geben Sie für diesen Filter einen Filternamen ein.
  5. Als Filterart wählen Sie nun die Option "Alle Besuche von einer IP-Adresse ausschließen".
  6. Im Feld "IP-Adresse" wird automatisch eine Beispiel-IP-Adresse angezeigt. Geben Sie die korrekte IP-Adresse ein. Achten Sie bei der Eingabe von IP-Adressen darauf, reguläre Ausdrücke zu verwenden. Verwenden Sie zum Suchen des korrekten Ausdrucks für Ihren IP-Adressbereich dieses Tool:
    http://www.google.de/support/googleanalytics/bin/answer.py?answer=55572&hl=de
    Wenn die IP-Adresse für den Filter beispielsweise wie folgt lautet:
    176.168.1.1
    dann lautet der Wert der IP-Adresse:
    176\.168\.1\.1

    Sie können auch einen Bereich von IP-Adressen angeben. Beispiel:
    Bereich: 176.168.1.1-25 und 10.0.0.1-14
    Wert für IP-Adresse: ^176\.168\.1\.([1-9]1[0-9]2[0-5])$^10\.0\.0\.([1-9]1[0-4])$

    Tipp: Wenn Sie nicht wissen, wie Ihre IP-Adresse lautet, besuchen Sie einfach whatismyip.com, um Ihre IP-Adresse anzuzeigen.
  7. Wählen Sie im Bereich "Filter auf Websiteprofile anwenden" unter "Verfügbare Websiteprofile" die Profile aus, auf die dieser Filter angewendet werden soll.
  8. Klicken Sie auf Hinzufügen, um der Liste "Ausgewählte Websiteprofile" die ausgewählten Profile hinzuzufügen.
  9. Klicken Sie auf "Fertig stellen", um diesen Filter zu erstellen und auf eingehende Daten anzuwenden.
Wie schließt man eine dynamische IP-Adresse aus?

Wenn Sie eine dynamische IP-Adresse haben, können Sie Ihre eigenen Zugriffe nach Cookie-Inhalt ausschließen, indem Sie eine JavaScript-Funktion verwenden.
Damit setzen Sie einen Cookie auf Ihrem internen Computer. Anschließend können Sie alle Besucher mit diesen Cookies aus Ihren Analytics-Berichten ausschließen.

So schließen Sie Zugriffe mithilfe von Cookies aus:
  1. Erstellen Sie innerhalb Ihrer Domain eine neue Seite, die den folgenden Code enthält:

    <body onLoad="javascript pageTracker._setVar('test_value');">

    (Dieser Code bezieht sich auf die neuere Version des Tracking-Codes. Wenn Sie die ältere Version verwenden, finden Sie den richtigen Code hier.)

    Beachten Sie, dass dieser Code zusätzlich zu dem Google Analytics-Tracking-Code erforderlich ist, der auf jeder Seite Ihrer Webseite vorhanden ist.
  2. Um das Cookie zu setzen, besuchen Sie die Seite von allen Computern aus, die Sie aus Ihren Berichten ausschließen möchten.
  3. Erstellen Sie einen Ausschließen-Filter, um Daten von Besuchern mit diesem Cookie zu entfernen.

    Folgen Sie den Anleitungen unter http://www.google.de/support/googleanalytics/bin/answer.py?answer=55492&hl=de
    um einen Filter mit den folgenden Einstellungen zu erstellen:

    Filterart: Benutzerdefinierter
    Filter >Ausschließen
    Filterfeld: Benutzerdefiniert
    Filtermuster: test_value
    Groß-/Kleinschreibung beachten: Nein
Da es sich bei dem angewendeten Filter um einen Ausschließen-Filter handelt, wird bei Übereinstimmung des Muster der Treffer entfernt und Analytics führt den Vorgang beim nächsten Treffer fort.

Wichtiger Hinweis:

Auch bei dieser Art der Filtererstellung sollten Sie zum Schutz der Originaldaten ein Duplikat erstellen.