Maximaler CPC vs. Tagesbudget (Teil 1)

Dienstag, 12. August 2008 | 16:58

Labels:

Wenn es um Einstellungen im AdWords-Konto geht, die die möglichen Ausgaben betreffen, sind viele Kunden unsicher. Bei der Erstellung oder Verwaltung einer Werbekampagne gibt es zwei Faktoren, die sich direkt auf die Kosten der Kampagne auswirken, jedoch unterschiedliche Dinge steuern: der maximale CPC und das Tagesbudget.

Im Rahmen dieses zweiteiligen Posts möchten wir darauf eingehen, wie man die Ausgaben kontrollieren kann ohne dass es dabei zu Problemen bei der Auslieferung der Anzeigen kommt.

Im 1. Teil werden wir zunächst die Begriffe CPC & Tagesbudget erklären, und im 2. Teil, was man bei der Festlegung dieser Werte beachten sollte, um Probleme zu vermeiden.

Was ist der CPC?

"CPC" steht für "Cost-per-Click", also "Preis-pro-Klick". Es gibt mehrere Arten von CPCs:

  • Maximaler CPC

    Der max. CPC ist der Betrag, den Sie maximal für einen Klick ausgeben wollen. Sie können diesen Betrag für eine ganze Anzeigengruppe oder für einzelne Keywords festlegen.


  • Tatsächlicher CPC

    Während der maximale CPC den Betrag definiert, den Sie maximal auszugeben bereit sind, ist der tatsächliche CPC der Betrag, den Sie in dem Moment bezahlen, in dem der Klick erfolgt. Wichtig: der tatsächliche CPC ist nie höher als der maximale CPC.


  • Durchschnittlicher CPC

    Da der tatsächliche CPC variiert, wird in den Statistiken und Berichten der durchschnittliche CPC angezeigt. Das ist der Betrag, den Sie durchschnittlich für einen Klick ausgegeben haben.


  • CPC-Mindestbetrag

    Der CPC-Mindestbetrag ist der Betrag, der erforderlich ist, damit die Anzeige für ein bestimmtes Keyword ausgeliefert wird. Der Mindestbetrag orientiert sich am Qualitätsfaktor. Der Qualitätsfaktor wiederum ist ein Messwert für die Qualität bzw. die Relevanz eines Keywords.

    Wichtig: Da der Qualitätsfaktor ständig neu ermittelt wird und sich ändern kann, kann sich auch der CPC-Mindestbetrag ändern.
Was bewirkt der maximale CPC?

Der maximale CPC hat vor allem Einfluss darauf, an welcher Position bzw. ob Ihre Anzeige überhaupt ausgeliefert wird. Er hat keinen direkten Einfluss darauf, wie häufig die Anzeige erscheint.

  • Auslieferung

    Damit die Anzeige auf Google oder im Such-Werbenetzwerk ausgeliefert werden kann, muss der max. CPC über dem jeweiligen CPC-Mindestbetrag liegen. Ist der max. CPC niedriger als der CPC-Mindestbetrag, wird das entsprechende Keyword als "inaktiv" gekennzeichnet. Das bedeutet, dass die Anzeige für entsprechende Suchanfragen bei Google oder im Such-Werbenetzwerk nicht ausgeliefert wird.

    Hinweis: Anzeigen für inaktive Keywords werden möglicherweise noch im Content-Werbenetzwerk ausgeliefert.


  • Anzeigenposition

    Zusammen mit dem Qualitätsfaktor bestimmt der max. CPC, an welcher Position eine Anzeige eingeblendet wird. Wenn der max. CPC erhöht wird, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Anzeige an einer höheren Position erscheint.
Was ist das Tagesbudget?

Beim Tagesbudget handelt es sich um den Betrag, den Sie maximal an einem Tag ausgeben möchten.

Im Unterschied zum max. CPC ist es möglich, dass die Kosten an bestimmten Tagen bis maximal 20% über dem gewählten Tagesbudget liegen. Jedoch stellen wir sicher, dass Ihnen insgesamt nie mehr berechnet wird, als die Anzahl der Tage multipliziert mit dem Tagesbudget.

Beispiel: Bei einem Tagesbudget von 10 EUR ist es möglich, dass (in Abhängigkeit von den Suchanfragen) an einem Tag Kosten in Höhe von 12 EUR anfallen. Über einen Zeitraum von 30 Tagen hinweg werden jedoch nicht mehr als 300 EUR berechnet.

Was bewirkt das Tagesbudget?

Das Tagesbudget bestimmt, wie häufig die Anzeige ausgeliefert werden kann. Wenn das Tagesbudget hoch ist, kann die Anzeige häufiger ausgeliefert werden, als wenn das Budget niedrig ist.

Mehr Informationen zum Thema "Kosten und Budget" finden Sie hier, und in Teil 2 werden wir darauf eingehen, wie CPC und Tagesbudget zusammenwirken.