Anzeigen-Position im Google Content-Werbenetzwerk

Mittwoch, 18. März 2009 | 16:54

Labels: ,

Das Content-Werbenetzwerk von Google bietet eine scheinbar unendliche Fülle von Webseiten, auf denen Ihre AdWords-Anzeige erscheinen kann. Sie können durch die Auswahl Ihrer Keywords (keyword-bezogene Auslieferung) oder durch die Angabe von Webseiten (placement-bezogene Auslieferung) steuern, auf welchen Seiten Ihre Anzeige erscheint. Beide Varianten haben wir in unserer Serie "Einführung in das Google Content-Werbenetzwerk" ausführlich vorgestellt.

Es gibt auch die Möglichkeit, sowohl Keywords als auch Placements innerhalb einer Anzeigengruppe auszuwählen, um eine ganz spezifische Ausrichtung für die Anzeigen einer Kampagne zu erreichen. Beide werden dann herangezogen, um geeignete Stellen für die Schaltung Ihrer Anzeige im Content-Werbenetzwerk zu ermitteln.

Aber egal für welche Variante Sie sich entscheiden, interessant ist, ob sich die Anzeige für die Schaltung auf einer bestimmten Seite qualifiziert und auf welcher Position Ihre Anzeige platziert wird.

Je nachdem, ob Sie die Auslieferung im Google Content-Werbenetzwerk durch Keywords oder Placements steuern, wird die Position Ihrer Anzeige unterschiedlich berechnet.

Wie errechnet sich die Position bei keyword-bezogenen Anzeigen?

Die Position einer auf Keywords ausgerichteten Anzeige auf einer Content-Seite basiert auf dem content-spezifischen Preis-pro-Klick-Gebot (Cost-per-Click - CPC) und dem Qualitätsfaktor der Anzeigengruppe. Der Qualitätsfaktor für das Content-Werbenetzwerk wird anhand der folgenden Kriterien bestimmt:

  • bisherige Leistung anhand der Klickrate (Click-through-Rate - CTR) der Anzeige auf dieser und ähnlichen Websites
  • Qualität Ihrer Zielseite
  • andere Relevanzfaktoren
Eine vorteilhafte Position auf Webseiten im Content-Werbenetzwerk kann durch Optimierung der Anzeigen für das Content-Werbenetzwerk erreicht werden.

Wie errechnet sich die Position bei placement-bezogenen Anzeigen?

Viele placement-bezogene Kampagnen verwenden das CPM-Preismodell (Cost-per-1000-Impressions - Preis-pro-1000-Impressionen), da sie vor allem den Bekanntheitsgrad der Marke oder des Produkts und weniger die Klickraten bzw. Conversions steigern sollen. Daher basiert der Qualitätsfaktor ausschließlich auf der Qualität der Zielseite. Die Klickrate und die Relevanz des Anzeigentextes haben keinen Einfluss.

Die Position von placement-bezogenen Anzeigen mit CPM-Gebot kann durch die Erhöhung der Qualität der Zielseite erreicht werden.

Man kann jedoch auch Placement-Anzeigen mit CPC-Geboten schalten. In diesem Fall werden für die Bestimmung des Anzeigenrangs nicht nur die Qualität der Zielseite, sondern auch Gebot und Klickrate berücksichtigt.

Konkurriert placement-bezogene Werbung mit keyword-bezogener Werbung?

Die Antwort lautet: ja. Basierend auf ihrem Anzeigenrang konkurrieren placement- und keyword-bezogene Anzeigen um die Schaltung auf den verfügbaren Positionen einer Content-Seite. Falls der Rang einer placement-bezogenen Anzeige höher ist als der aller konkurrierenden keyword-bezogenen Anzeigen, wird nur diese Placement-Anzeige in dem betreffenden Anzeigenblock geschaltet.

Weitere Informationen zum Content-Werbenetzwerk finden Sie in der AdWords-Hilfe.