Informationsreihe zur neuen Benutzeroberfläche: Filtern statt suchen

Donnerstag, 28. Mai 2009 | 17:45

Labels: , ,

Viele unserer Kunden haben uns in den letzten Wochen mitgeteilt, dass sie die Suchfunktion in der neuen AdWords-Benutzeroberfläche vermissen. Die Suchfunktion ist jedoch keineswegs abgeschafft worden, sondern wurde im Gegenteil deutlich erweitert!

Sie finden die Suchfunktion in der neuen Benutzeroberfläche unter "Filter und Ansichten" auf der rechten Seite. Filter ermöglichen Ihnen, nur die Daten anzuzeigen, die Sie innerhalb Ihres Kontos sehen möchten. Die Filterfunktion steht Ihnen auf allen Ebenen in Ihrem Konto (Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen, Keywords und Werbenetzwerke) zur Verfügung. Sie können auch Filter speichern und diese zu einem späteren Zeitpunkt erneut verwenden.

Nachfolgend einige Beispiele, wie Sie Filter nutzen können.


Das Einstellen eines Filters verläuft bei Anzeigengruppen, Keywords oder Placements gleich. Der Unterschied liegt in den Kriterien, nach denen gefiltert werden kann. Keywords können etwa nach Keyword-Option gefiltert werden, was bei Anzeigengruppen nicht möglich ist. Natürlich können Sie auch wie gewohnt nach Keywords filtern bzw. suchen.


Zum Einstellen eines Filters wählen Sie einfach die gewünschten Kriterien aus. Damit ein Filter spezifischer wird, fügen Sie zusätzliche Regeln hinzu. Filtern Sie beispielsweise gleichzeitig nach Klickrate (Click-through-Rate - CTR) und durchschnittlicher Position. So werden Ihnen die Keywords mit einer hohen CTR aufgeführt, die auf der zweiten Suchergebnisseite angezeigt werden. Speichern Sie einen Filter, damit Sie ihn später erneut verwenden können. Aktivieren Sie hierfür einfach das Kontrollkästchen "Filter speichern".

Zeigen Sie in Ihrem Konto die Keywords mit der besten Leistung an. Dafür brauchen Sie nicht in jeder Anzeigengruppe einzeln nach Keywords zu suchen, sondern Sie filtern einfach nach Keywords mit hoher Leistung. Filtern Sie nach Keywords, deren CTR größer als 2% ist und deren Conversion-Rate mindestens 5% beträgt.


Nachdem Sie den Filter angewendet haben, können Sie die gefilterten Keywords mit hoher Leistung direkt in der Tabelle bearbeiten. Das Klicken auf jede einzelne Anzeigengruppe ist nicht länger erforderlich.

Sehr praktisch können die Filter auch auf dem Tab "Anzeigen" sein. Auf diesem Tab werden die gesamten Anzeigen Ihres Kontos, Ihrer Kampagne oder Anzeigengruppe angezeigt. So erhalten Sie mit Filtern einen besseren Einblick in Ihre Kampagnen:

Beispiel: Die Kampagnen des Google Store haben zwei Arten von Zielseiten: Produktseiten für ein bestimmtes Produkt wie z.B. für dieses T-Shirt und Kategorieseiten für die gesamte Gruppe wie z.B. für die komplette Bekleidung. Wir möchten jetzt herausfinden, welche Art von Zielseite mehr Gewinn umsetzt. Da die URLs für unsere Produktseiten anders als die für unsere Kategorieseiten formatiert sind, kann nach Anzeigen mit Kategoriezielseiten gefiltert werden. Gefiltert wird hierbei nach Ziel-URLs, die mit http://www.googlestore.com/category.asp? beginnen.


Mit diesem Filter wird die Leistung aller Anzeigen angezeigt, die Nutzer auf unsere Kategorieseiten leiten. Die Ergebnisse können wir jetzt mit der Leistung für unsere Produktseiten vergleichen. Das Ergebnis: Die Kategorieseiten von Google Store generieren einen höheren Umsatz als die Produktseiten. Anhand dieser Information können wir unsere Kampagnen optimieren.

Die Filterfunktion auf dem Tab "Anzeigen" ermöglicht Ihnen auch, Anzeigen mit einem bestimmten Freigabestatus anzuzeigen. So können Sie mühelos alle noch ausstehenden oder abgelehnten Anzeigen in Ihrem Konto auflisten.


Filter können für viele unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden. Versuchen Sie, dies für Ihre Kampagnen auszunutzen und somit ein anderes Bild von Ihren Kampagnen zu erhalten. Wer weiß, welche Aufschlüsse Ihnen die Ergebnisse geben werden. Fangen Sie am besten gleich jetzt mit dem Filtern an!