Wie bestimmt man die Rendite von AdWords?

Mittwoch, 10. Juni 2009 | 18:11

Labels: ,

Viele AdWords-Kunden möchten, dass ihre Anzeigen möglichst weit oben neben den Google-Suchergebnissen erscheinen. Oder sie wollen mit einem bestimmten Budget möglichst viele Klicks zu erzielen. Kommt Ihnen das bekannt vor? Aus unserer Erfahrung sind das jedoch für die meisten Kunden keine optimalen Werbeziele. Um AdWords effizient zu nutzen, sollten Sie darauf hinarbeiten, Ihre Rendite zu maximieren.

Was bedeutet Rendite?

"Rendite" ist der Ertrag, den eine Investition erbringt. Im Rahmen von AdWords bedeutet Rendite (Return on Investment = ROI): Was bekommen Sie für das Geld, das Sie in AdWords-Werbekosten investieren?

Um dies zu bestimmen, sollten Sie zunächst überlegen, was Sie erreichen möchten, wenn ein Nutzer auf Ihre Anzeige klickt und Ihre Internetseite besucht. Einige der wichtigsten Werbeziele sind:

  • Kundenanfragen für Ihre Produkte
  • Verkäufe (online oder offline)
  • Ihre Marke, Produkte oder Dienstleistungen bekannt zu machen
Wie wird die Rendite von AdWords berechnet?

Wenn Sie den Wert eines solchen Werbeziels kennen (z.B. die Gewinnspanne eines Verkaufs), und wissen, wie viel Sie ausgegeben haben, um diesen Verkauf zu generieren, können Sie die Rendite mit der folgenden Formel berechnen:

Rendite = [(Bruttogewinn - Kosten aus AdWords) / Kosten aus AdWords] x 100%

Klingt kompliziert? Hier ein Beispiel: Ein Verlag bewirbt sein neues Kochbuch mit AdWords. Die Kochbücher haben eine Gewinnspanne von 2 € und der Verlag verkauft über AdWords 25 Kochbücher pro Tag. Das macht einen Bruttogewinn von 50 € am Tag. Das Tagesbudget der betreffenden AdWords-Kampagne beträgt 20 €.

Rendite = [(50 € - 20 €) / 20 €] x 100% = 1.5 x 100% = 150%

Das bedeutet, der Verlag erzielt 3 € für je 2 €, die er für AdWords-Werbung ausgibt. Wenn Ihre Rendite einen positiven Wert hat, ist Ihre Werbe-Investition rentabel.

Wie kann ich die Rendite von AdWords messen?

Wir bieten Ihnen ein kostenloses Tool, das Sie dabei unterstützt, die Rendite von AdWords zu bestimmen: Conversion Tracking misst die Leistung Ihrer Kampagne, indem es anzeigt, welches Keyword, welcher Anzeigentext oder welches Placement im Content-Werbenetzwerk wie viele Anfragen oder Verkäufe generiert hat. Es liefert auch Preis-pro-Aquisition-Daten (Cost-per-Aquisition - CPA).
Sollten Sie bereits Google Analytics verwenden, können Sie gewünschte Aktionen von Besuchern als "Ziel" festlegen und mit anderen Analytics-Daten wie Herkunft oder Aufenthaltsdauer von Besuchern in Beziehung setzen und auf der Grundlage dieser Daten an der Verbesserung der Rendite Ihrer Website arbeiten.

Wie kann ich die Rendite von AdWords erhöhen?

Auf der Grundlage Ihrer Conversion Tracking-Daten können Sie darauf hinarbeiten, die Rendite Ihrer AdWords-Kampagne zu verbessern. Wir werden in einem eigenen Blog-Beitrag in zwei Wochen ausführlich auf Rendite-Optimierungs-Strategien eingehen. Bis dahin können Sie bewährte Tipps zur Verbesserung der Rendite in der AdWords Hilfe finden. Außerdem empfehlen wir Ihnen zwei kostenlose Tools, die eigens dazu erstellt wurden, Sie bei der Erhöhen Ihrer Rendite zu unterstützen:
  • Das Conversion-Optimierungstool passt automatisch Ihre CPC-Gebote an, um auf der Grundlage des von Ihnen gewählten CPA-Gebots die größtmögliche Anzahl an Conversions (z.B. Anfragen, Verkäufe) zu erzielen.
  • Das Website-Optimierungstool testet die Leistung verschiedener Versionen Ihrer Internetseite und hilft so, den Inhalt und das Design Ihres Internetauftritts zu verbessern und die Conversion-Rate zu steigern.
Wo kann ich mehr erfahren?

Wir bieten in regelmäßigen Abständen Webinare zur Steigerung der Rendite und allen dafür notwendigen Tools an. Sie stehen auf unserer Webinar-Seite auch jederzeit als Aufzeichnung zur Verfügung.