AdWords Hilfeforum: Top-Poster im März und aktuelle Diskussionen

Donnerstag, 15. April 2010 | 23:46

Labels: , , ,

Neu: Top-Poster des Monats

adwords u2u Wir haben im März in unserem AdWords-Hilfeforum eine neue Aktion angefangen: Jeden Monat zeichnen wir unter unseren engagiertesten Forumsnutzern drei Top-Poster des Monats aus. Top-Poster werden diejenigen, die in einem Monat die meisten Fragen beantworten und deren Antworten außerdem die Bewertung "hilfreich" oder "beste Antwort" bekommen. Es gibt also sowohl Punkte für die Anzahl als auch die Qualität der Antworten.

Heute möchten wir im Inside AdWords Blog die drei Gewinner für den Monat März bekanntgeben: Bfri, webfield und admigo. Sie haben letzten Monat die meisten hilfreichen Antworten im Forum gepostet und dafür je eine professionelle Konto-Analyse von unseren Experten gewonnen. Zusätzlich möchten wir auch Kai de Wals, rankingCheck und ThomasH lobend erwähnen, deren Posts ebenfalls sehr hilfreich waren. Bfri will seinen Preis übrigens unter den SEM-Stammtischlern in Frankfurt weiterverlosen: http://www.sem-stammtisch-frankfurt.de/201004/professionelle-adwords-konto-analyse-gewinnen/.

Vielen Dank an die März-Gewinner und auch an alle Mitglieder, die durch ihr Engagement und ihre guten Posts zum Erfolg unseres Forums beitragen! Und falls es letzten Monat nicht geklappt hat: Der Top-Poster Wettbewerb für April läuft bereits auf vollen Touren. Weitere Infos zur Aktion sind unter http://www.google.com/support/forum/p/adwords/thread?tid=167172349024776c&hl=de zu finden.

Aktuelle Diskussionen im AdWords Hilfeforum

CTR 200% ???

Frage: Ich beobachte seit letzter Woche, dass einige Keywords mehr geklickt als angezeigt werden? Wie kann das sein? Z.B. 2 Impressionen und 3 Klicks

Antwort von admigo: Das kann durch Browser-Cache verursacht werden. Google zählt technisch nicht wirklich alle Impressionen. Wenn Du in Google auf einen Link klickst, dann die Internetverbindung kappst und im Browser auf "Zurück" klickst, siehst Du erneut die Google-Seite mit denselben Anzeigen ... und diese Anzeigen-Impressionen hat Google sicherlich nicht gezählt! Google zählt jedoch jeden Klick auf eine Anzeige (sofern die Internetverbindung besteht). Somit können Klickraten über 100% vorkommen.


Der Link der geschalteten Anzeige führt zu einem 404 Fehler auf der Website, obwohl in AdWords alles funktioniert

Frage: In AdWords ist dieser Link eingegeben: http://www.baggenstos.ch/services/infrastructure-solutions/server-virtualisierung/. [...] Beim Klick auf die Anzeige wird so verlinkt: http://www.baggenstos.ch/service/Server_Virtualisierung.html?gclid=COrQtLi_sKACFVuTzAod0iz7TA, was auf unserer Website zu einem 404 Fehler führt.

Antwort von Kai de Wals: Gibt das Fehlerprotokoll den Fehler "404 not found" aus, bedeutet das, dass die gewünschte Webseite auf dem betreffenden Server nicht gefunden werden kann. Der Grund kann eine falsch eingegebene URL sein, oder dass die betreffende Datei gelöscht, verschoben oder umbenannt wurde. Der gclid-Parameter wird ggf. [bei der Verknüpfung mit Analytics] von AdWords automatisch ergänzt, dies könnte der Grund für das Problem sein. Achte darauf, dass Du die URL nicht zusätzlich auf der Keywordebene angibst, dadurch wird die URL auf Anzeigenebene überschrieben.


Wie kann ich sehen, welche Anzeigen auf welchen Placements angeklickt werden?

Frage: Vielleicht finde ich den Reiter nicht oder die Möglichkeit besteht gar nicht. Aber mich würde interessieren, welche Anzeigen auf welchen Placements am meisten geklickt werden. Kann ich das irgendwo nachvollziehen?

Antwort von ThomasH: Innerhalb des Berichtecenters (Tab Berichte im Webinterface) finden Sie den Bericht zur "Anzeigenleistung". Wenn Sie diesen Bericht per "Spalten hinzufügen oder entfernen " (Checkbox vor Placement/Keyword) anwählen, sollten Sie den von Ihnen gewünschten Bericht erhalten.


Unterschied zwischen Absprungrate und Ausstiegsrate (Analytics)

Frage: Wer kann mir den Unterschied zwischen Absprungrate und Ausstiegsrate erklären?

Antwort von Bfri: Die Absprungrate (Bounce Rate) bezieht sich auf die ganze Website und gibt Dir Auskunft, wie viel Prozent von Deinen Besuchen nur eine Seite gesehen und danach sofort wieder die Website verlassen haben. Die Ausstiegsrate (Exit Rate) ist webseitenbasiert und gibt an, bei wie vielen Zugriffen diese spezielle Seite die letzte Seite im Besuchsverlauf (also die Ausstiegsseite) war.

Antwort von webfield: Ein Beispiel dazu: Eine Seite wurde insgesamt 100-mal aufgerufen (100 "Seitenzugriffe" = Page-Views)

  • Bei diesen 100 Aufrufen diente diese Seite 20-mal als Einstiegsseite, 70-mal als Zwischenseite und 10-mal als Ausstiegsseite von Nutzersitzungen
  • Bei 5 von den 20 Aufrufen als Einstiegsseite war es dabei so, dass danach keine weiteren Seiten aufgerufen wurden, die Einstiegsseite also auch gleich wieder die Ausstiegsseite war
-> Dann hat die betreffende Seite 5 "Absprünge" und eine "Absprungrate" (Bounce-Rate) von 5/20=25%
-> Dann hat die betreffende Seite 10 "Ausstiege" und eine "Ausstiegsrate" (Exit-Rate) von 10/100=10%


E-Commerce Tracking für mehrere Domains (Analytics)

Frage: Zurzeit betreue ich einen AdWords-Account, wobei die Anzeigen alle auf www.domainA.de verweisen. Dabei handelt es sich um einen Onlineshop. Für das E-Commerce-Tracking verwende ich Google Analytics. Das Analytics- und AdWords Konto sind verknüpft und alles funktioniert prima. Nun möchte ich auch für neue Seiten, also z.B. www.domainB.com und www.domainC.com AdWords schalten und ein E-Commerce-Tracking inkl. ROI usw. per Analytics einrichten. Also alles so wie für die DomainA.
Ich weiß, dass ich über das existierende Analytics-Konto weitere Websiteprofile, also die neuen Seiten, hinzufügen könnte. Nach meinem Kenntnisstand würden dann aber ja durch die Verknüpfung mit AdWords die Kostendaten für alle AdWords-Anzeigen bei allen Analytics-Websiteprofilen desselben Accounts auflaufen. Also wenn ich für domainA, B und C AdWords über einen gemeinsamen Account schalte, laufen beispielsweise im Websiteprofil für domainB in Analytics die Kosten der Kampagnen für A, B und C auf. Somit wäre das ROI-Tracking ja unbrauchbar. Oder habe ich da einen Denkfehler?
Wäre es sinnvoller, für jede Domain einen separaten AdWords und Analytics Account zu eröffnen (wäre ziemlich lästig mit mehreren Accounts zu hantieren), oder lässt sich auch auf anderem Wege ein valides E-Commerce/ROI-Tracking für verschiedene Seiten in einem gemeinsamen AdWords- und Analytics-Konto realisieren?

Antwort von webfield: der Kostendatenimport vom AdWords- ins Analytics-Konto lässt sich zwar auf Analytics-Profil-Ebene an oder ausschalten; wenn er aber an ist, werden dabei normalerweise sämtliche Kostendaten des AdWords-Kontos importiert. Dies sollte aber meist kein Problem sein, da du den ROI beim E-Commerce-Tracking ja im Allgemeinen auf Ebene der einzelnen Kampagnen, Anzeigengruppen, Keywords etc. analysierst und weniger anhand der Gesamtsumme. Aber es ist schon richtig, in der Gesamtsumme ist dann der ROI verfälscht, weil das Investment aller Kampagnen gezählt wird, aber die Returns nur von einer Kampagne kommen.
Ist damit eigentlich eher ein kosmetisches Problem. Falls du das aber vermeiden willst, kannst du ad hoc auf Reportebene (unten links in den Reporttabellen) immer einen Filter setzen. Eventuell könntest du auch permanent auf Profilebene einen Custom-Filter (Include bzw. Exclude) mit dem Filterfeld "Kampagnenname" setzen. Ich glaube, der wirkt auch auf die Kostendaten - bin mir aber nicht ganz sicher.
Eigene AdWords-Konten solltest du nur für unterschiedliche Abteilungen / Kostenträger / Firmen / Kunden anlegen, nicht für verschiedene Kampagnen einer Abteilung.

Antwort von Bfri: wenn es sich hierbei um verschieden Kunden von Dir handelt, dann würde ich definitiv ein MCC nutzen und damit mehrere AdWords-Konten verknüpfen und auch mehrere Analytics-Konten eröffnen. Wenn ein Kunde einmal in sein Konto reinschauen möchte, macht es das wesentlich leichter. :) Ansonsten würde ich - wie Christoph [webfield] schon geschrieben hat - mit einem Account und mehreren Profilen arbeiten.
Du kannst allerdings die Kostendaten über einen benutzerdefinierten Filter in den einzelnen Profilen filtern. Ich denke, das sollte Dir weiter helfen: http://services.google.com/analytics/breeze/en/filters/index.html. Das Thema wird ab Folie 20 behandelt.

Post von Gosia Fiala, Agata Krzysztofik und Lissi Schmitt, Inside AdWords Team