Wie finde ich eine professionelle AdWords-Agentur? - Teil 2

Freitag, 30. Juli 2010 | 13:17

Labels: , ,

Im vorherigen Beitrag hat Olaf Kopp von SEM-Deutschland bereits fünf Fragestellungen erläutert, über die man sich bei der Auswahl einer AdWords-Agentur Gedanken machen sollte. Heute schließt er diesen Gastbeitrag mit sieben weiteren Punkten ab.

Wie flexibel sind die Vergütungsmodelle?
Jedes Geschäftsmodell benötigt passende Vergütungsmodelle. Betreibt man einen Online-Shop und möchte über AdWords den Abverkauf steigern, sind erfolgsbasierte Vergütungsmodelle meistens eine bessere Lösung als Fixbeträge, da die AdWords-Agentur ein eigenes Interesse hat, die Umsätze bzw. Bestellungen zu den festgelegten Zielen zu erhöhen. Man kann von einer AdWords-Agentur allerdings nicht gleich zu Anfang erwarten, dass sie ein 100% erfolgsorientiertes Modell anbietet, da der Erfolg u.a. auch von der Beschaffenheit der Website bzw. des Online-Shops abhängt.

Teilweise werden von AdWords-Agenturen einmalige Set-up-Kosten zum Einrichten der Kampagnen berechnet, die nicht unerheblich sein können. Fragen Sie explizit nach. Set-up-Kosten sind in Ordnung, wenn sie im Verhältnis zu Vertragslaufzeit und Aufwand stehen.

Kernkompetenz oder Zusatzangebot?
Da das Thema AdWords-Management  & -Optimierung über die Jahre an Komplexität gewonnen hat, ist es wichtig, dass die Agentur Kompetenzen in diesem Bereich aufgebaut hat. Diese Kompetenzen lassen sich nur durch viel Erfahrung und stetigen Wissensaufbau erhalten. Deshalb sollte AdWords-Management zu den Kernkompetenzen der Agentur gehören und nicht neben der eigentlichen Kernkompetenz als Zusatzprodukt angeboten werden.

Wie transparent arbeitet die AdWords-Agentur?
Eine gute AdWords-Agentur bespricht in einem ersten Beratungsgespräch die Vorgehensweisen und Strategien, um das Konto aufzusetzen bzw.die Performance zu verbessern. AdWords-Management und -Optimierung ist keine Zauberei, sondern es wird Strategien gefolgt und teilweise in sehr kleinteiligen Schritten die einzelnen Kampagnen optimiert. Zumindest auf Anfrage sollte die Agentur Ihnen mit plausiblen Lösungsansätzen Rede & Antwort stehen.

Bindung durch lange Vertragslaufzeiten?
Sie sollten vor Vertragsunterzeichnung genau die Vertragslaufzeiten überprüfen. Lange Vertragslaufzeiten z.B. über 6 Monate sind nicht zu empfehlen, da Sie im Vorfeld nicht wissen, wie gut Sie mit der Agentur zusammenarbeiten können bzw. wie gut die Agentur arbeitet. Wenn sich die AdWords-Agentur Ihrer Wahl nicht auf kürzere Zeit einlässt, sollte sie zumindest einen Testzeitraum von 3-6 Monaten mit kurzfristiger Kündigungsfrist zugestehen.

AdWords- und SEA-Zertifikate
Die zwei wohl bekanntesten Zertifikate, die Erfahrung und Professionalität im Umgang mit Google AdWords bescheinigen, sind das Google Adwords Certification Program Zertifikat von Google und das SEA Zertifikat des BVDW (Bundesverband Digitale Wirtschaft). Dies ist kein Ausschlusskriterium, sollte aber bei Unsicherheit betreffend der jeweiligen Agentur herangezogen werden. Das bisherige AdWords Qualified Company und AdWords Qualified Individual Zertifikat von Google läuft zum Oktober aus und wird durch das zuvor erwähnte Google AdWords-Programm ersetzt.

AdWords Kontozugriff selber verwalten
Der Zugriff auf Ihr AdWords-Konto durch die Agentur sollte i.d.R. über ein Mein Kundencenter-Konto, auch MCC genannt, erfolgen. Zugriffe mit Tools von Drittanbietern über die Google API sind auch gang und gäbe. Sie sollten darauf achten, dass Sie jederzeit Zugriff auf Ihr eigenes Konto haben und bei Bedarf die Zugriffsrechte der Agentur selber verändern können. Deswegen sollten Sie im besten Fall die Eröffnung des Kontos inkl. Vergabe der Passwörter immer selbst durchführen und Rechte zum Ändern der Zahlungs- und Zugangsarten nicht an die Agentur vergeben.

Fachliche Kompetenz
Zudem sind Fachbeiträge im eigenen Unternehmensblog, Publikationen auf fachspezifischen Websites, angebotene Seminare oder Redebeiträge auf Konferenzen ein Hinweis dafür, dass sich die Agentur permanent mit den Thema beschäftigt und über Know-how verfügt.

Abschließend ist festzuhalten, dass Sie sich Zeit nehmen sollten bei der Auswahl Ihrer AdWords-Agentur und verschiedene Anbieter anfragen sollten, bevor Sie sich eintscheiden. Zudem ist die Agentur mit dem günstigsten Preis nicht immer die beste. Sie müssen überprüfen, wie viele der obigen Kriterien Ihnen wichtig sind. Pauschal kann man sagen: Je mehr Sie in Form des Klickbudgets bereit sind zu investieren, desto mehr lohnt es sich für Sie, eine professionelle AdWords-Agentur zu beauftragen, die das Bestmögliche aus Ihrem eingesetztem Klickbudget herausholt. Die Mehrkosten durch die Agentur sollten bei professioneller Arbeit durch die bessere Performance und gewonnene Zeit keine Rolle mehr spielen.

Gastpost von Olaf Kopp - SEM Deutschland

Dies beendet diese Gastpost-Serie. Wir hoffen, dass Sie die Checkliste hilfreich fanden und freuen uns darauf, Ihnen demnächst weitere Gastbeiträge zur Verfügung stellen zu können.

PS: Sie sind eine AdWords-Agentur oder betreiben ein AdWords-Blog? Haben Sie Interesse daran, ebenfalls einen Gast-Beitrag auf unserem Inside AdWords-Blog zu schreiben? Dann setzen Sie sich doch über dieses Formular mit uns in Verbindung!