Erfolgreiche Nutzung der Click-to-Call Funktion - Teil 2

Freitag, 24. September 2010 | 15:58

Labels:

Im ersten Teil dieses Beitrags hat Sabrina Zebisch erläutert, wann die Nutzung der Click-to-Call Funktion empfehlenswert ist und wie man eine erfolgreiche Kampagne einrichtet. Im zweiten Teil erklärt Sabrina Zebisch nun, wie Sie passende Keywords finden, den Anzeigentext entwerfen, und damit Ihre Kunden überzeugen können.

Passende Keywords für eine auf Mobiltelefone mit Click-to-Call Option ausgerichtete Kampagne finden
Die durchschnittliche Zeichenzahl, die User eingeben wenn sie über ein Mobiltelefon eine Suchanfrage durchführen, liegt bei etwa 16 Zeichen, bzw. zwei Worten und ist damit deutlich kürzer als Suchanfragen die über PCs oder Smartphones durchgeführt werden. Bei der Auswahl der Keywords sollte dieser Faktor mit berücksichtigt werden. Gerade generische Keywords eignen sich für eine separate Kampagne für Handy-Anzeigen.
Um passende Keywords zu finden bietet sich natürlich das Google AdWords Keyword Tool an. Das neue Keyword Tool bietet unter dem Punkt Erweiterte Optionen die Möglichkeit die angezeigten Ergebnisse nur auf die Mobile-Suche anzupassen. Die hier angezeigten Ergebnisse berücksichtigen auch keine Suchanfragen, die über Smartphones mit vollwertigem Browser durchgeführt wurden.
Auch wenn die meisten der über Mobiltelefone durchgeführten Suchanfragen einen lokalen Bezug haben, muss bei der Keywordauswahl nicht unbedingt auf den Standort verwiesen werden. Da mittlerweile fast alle Mobiltelefone GPS integriert haben und so der Standort des Users bestimmt werden kann, ist eine geografische Einschränkung der Kampagne meist ausreichend. Dennoch kann natürlich auch eine Anzeigengruppe, die Keywords mit Standortbezug enthält, angelegt werden. So können auch Nutzer angesprochen werden, die sich zwar nicht in der Zielregion aufhalten aber nach Dienstleistungen oder Produkten in dieser Region suchen.
Weiterhin lässt sich über Google Analytics herausfinden ob es bereits Keywords gibt, die (Traffic) von Mobiltelefonen generierten und die sich unter Umständen auch als Keywords für Click-to-Call eignen. Dazu navigiert man im Google Analytics-Konto zum Bericht Besucher und wählt hier den Unterpunkt Mobil. Passt man die Dropdown-Menüs entsprechend an, kann man diesen Bericht nutzen, um Keywords zu evaluieren, die bereits Traffic und Conversions generiert haben.

Der Anzeigentext
Wie auch bei Kampagnen, die auf "normale" PCs ausgerichtet sind, entscheidet der Anzeigentext darüber, ob ein User die Anzeige anklickt bzw. die Click-to-Call Funktion nutzt. Anzeigen die auf Smartphones geschaltet werden, haben dieselben Zeichenbeschränkungen wie die Standard-Textanzeige. Handy-Anzeigen dagegen sind auf 18 Zeichen Überschrift und 18 Zeichen Anzeigeninhalt beschränkt. Unabhängig davon, für welchen Typ Endgerät die Anzeige gedacht ist, muss sie den User dazu animieren den Anruf zu tätigen. Natürlich kann auch ein Link zur Handy-Webseite angegeben werden.
Es sollte berücksichtigt werden, dass User, die von unterwegs eine Suchanfrage durchführen, andere Bedürfnisse haben als Nutzer, die zuhause gemütlich vor dem PC sitzen. Der User will möglichst schnell und ohne großen Aufwand an sein Ziel gelangen. Sehen wir uns als Beispiel an, wie ein Restaurant-Betreiber seine Anzeigentexte gestalten könnte:




Wenn das Telefon klingelt
Geschafft! Der User hat den gewünschten Schritt ausgeführt und sich per Click-to-Call mit dem Unternehmen verbinden lassen. Da das eigentliche Ziel natürlich nicht der Anruf als solcher ist, sondern ein damit verbundener Kauf, eine Reservierung oder ähnliches, ist der entscheidende Moment erst jetzt gekommen. Es versteht sich von selbst dass der Anruf entgegengenommen werden muss. Click-to-Call Anzeigen sollten demzufolge auch nur dann geschaltet werden, wenn das Telefon tatsächlich besetzt ist. Um das zu gewährleisten bietet sich eine passende zeitliche Anzeigenausrichtung an.

Gastpost von Sabine Zebisch - Convecto New Media GmbH

Dieser zweite Post beendet diese Gastpost-Serie. Wir hoffen, dass Sie die Click-to-Call Optimierungsvorschläge hilfreich fanden, und direkt anwenden können.
PS: Sie sind eine AdWords-Agentur oder betreiben ein AdWords-Blog? Haben Sie Interesse daran, ebenfalls einen Gast-Beitrag auf unserem Inside AdWords-Blog zu schreiben? Dann setzen Sie sich doch über dieses Formular mit uns in Verbindung!