Fangen Sie Ihre Kunden ein! Tipps zur Werbung für den Erfolg im Google Display-Netzwerk - Teil 1

Mittwoch, 1. Dezember 2010 | 16:42

Erzielen Sie für Ihre Anzeigen im Display-Netzwerk eine gute Leistung. Passen Sie dafür Ihre Kampagnen entsprechend den Regeln für das Display Netzwerk an. Für das Erstellen und Optimieren Ihrer ersten Kampagnen im Display-Netzwerk haben wir für Sie eine Reihe von Tipps zusammengestellt.

1. Wie werden Zielgruppen definiert?

Überlegen Sie hierfür zunächst, welchen Personenkreis Sie mit Ihrer Kampagne ansprechen möchten. Die erste Kundengruppe kann ganz einfach definiert werden: Alle Personen, die an Ihrem Produkt bzw. Service interessiert sind. Vielleicht möchten Sie Ihre Anzeigen aber auch auf Personen ausrichten, die nach Ergänzungs- bzw. Zusatzprodukten suchen.

Beispiel: Sie betreiben einen Blumenladen und bieten einen Lieferservice an. Sie möchten also Nutzer ansprechen, die unter anderem nach Blumen, Floristen und Blumensträußen suchen. Gleichzeitig kann auch der Personenkreis für Sie interessant sein, der Webseiten nach Schokolade und Pralinen durchsucht. Personen, die Freunde und Verwandte mit Schokolade überraschen möchten, sind ebenfalls nicht abgeneigt Blumensträuße zu verschenken. Gehen Sie noch einen Schritt weiter und beziehen Sie auch Personen mit ein, die in einer Fernbeziehung leben.

2. Wie werden Keywords ausgewählt?

Falls Sie das automatische Placement nutzen, schaltet das Google-System je nach Ihren Keywords Ihre Anzeigen auf Websites im Google Display Netzwerk. Eine Liste zielgerichteter Keywords für das Display Netzwerk unterscheidet sich stark von einer Keyword-Liste mit zielgerichteten Keywords für das Such-Werbenetzwerk.

Nutzer des Such-Werbenetzwerks suchen in der Regel zielgerichtet und verwenden zur Produktsuche spezifische Suchanfragen. Nutzer im Display Netzwerk browsen dahingegen oft auf Websites mit Themen, die für sie von Interesse sind. Dabei wird häufig nicht nach einem bestimmten Produkt gesucht.

  • Daher gilt es herauszufinden, welche Websites von Ihrer Zielgruppe aufgerufen werden.
  • Ermitteln Sie anschließend, welche Wortgruppen beispielsweise in Artikeln und Beschreibungen auf diesen Websites enthalten sind.
  • Weisen Sie Keywords Anzeigengruppen thematisch zu.
Die Begriffe für Kampagnen im Display-Netzwerk dürfen allgemeiner gehalten werden, da die Nutzer noch auf keine bestimmten Produkte festgelegt sind.
Vergleichen Sie z. B. Keyword-Listen für einen Blumenladen mit denen eines Lieferservice.

3. Wie werden ansprechende Anzeigentexte erstellt?

Sobald Sie den Dreh bei der Werbung im Such-Werbenetzwerk heraushaben, kennen Sie auch ganz bestimmt die goldenen Regeln für das Erstellen von wirkungsvollen Anzeigentexten. Nutzer des Display-Netzwerks weisen im Vergleich zu Nutzern im Such-Werbenetzwerk ein anderes Verhalten auf und haben unterschiedliche Erwartungen. Passen Sie Ihren Anzeigentext einfach entsprechend an.
  • Der Text kann kreativer sein, sollte aber mit dem Content der Websites übereinstimmen, auf denen er angezeigt wird. Suchbezogene Anzeigen enthalten bestimmte Angebote, während Anzeigen im Display-Netzwerk wortreicher und verspielter sein können. Das Ziel: Interesse des Nutzers wecken und die ungeteilte Aufmerksamkeit des Nutzers erhalten. Achten Sie besonders darauf, dass der Nutzer im Display-Netzwerk bei Anzeigen klar erkennen kann, was nach dem Klick angezeigt wird. Sie möchten beispielsweise als Florist auf eine Website ausrichten, die Schokolade vertreibt. Der Werbetext könnte wie folgt lauten: "Schokolade und Blumen - ein unschlagbares Duo!".
  • Im Gegensatz zu suchbezogenen Anzeigen sind bei Anzeigen, die nur auf Websites im Display-Netzwerk angezeigt werden, keine Keywords im Anzeigentext erforderlich. Dadurch wird selbstverständlich nicht der Qualitätsfaktor Ihrer Anzeigen beeinträchtigt, da für die Faktoren zum Berechnen des Qualitätsfaktors die Wechselbeziehung zwischen Keywords und Anzeigentext nicht berücksichtigt wird.

Vielleicht konnten wir Ihnen mit diesem Post einen guten Überblick über die wichtigen Punkte zum Erstellen von ansprechenden Kampagnen im Display Netzwerk geben. Im zweiten Teil dieser Informationsreihe erhalten Sie weitere Details zu diesem Themenbereich. Der nächste Post behandelt Tools und Funktionen, die Sie beim Erstellen und Vergrößern Ihrer Kampagnen im Display-Netzwerk unterstützen.