AdWords Ticker: Februar 2009

Mittwoch, 18. Februar 2009 | 10:39

Labels: , ,

Unter der Überschrift "AdWords Ticker" liefern wir Ihnen in Zukunft regelmäßig eine Zusammenfassung wichtiger Neuigkeiten und Änderungen bei AdWords.

Kontozusammenfassung
Die Übersichts-Grafiken und -Berichte unter Kampagnenverwaltung > Kontozusammenfassung wurden um folgende Funktionen erweitert:

  • Anzeige von Tagesdaten, wenn man mit der Maus über die Grafiken zur Kampagnenleistung fährt

  • Exportfunktion für Bericht zur Keyword-Leistung

  • Einstellung benutzerdefinierter Zeiträume

  • Veränderung der Kontozusammenfassung durch Verschieben von Elementen mit drag & drop
Weitere Informationen zur Kontozusammenfassung finden Sie in der AdWords-Hilfe.



Anzeigendiagnose-Tool

Das Anzeigendiagnose-Tool wurde ausgebaut. Nun können nicht mehr nur einzelne Keywords überprüft werden (Lupensymbol hinter jedem Keyword), sondern auch alle Keywords einer Anzeigengruppe oder Kampagne auf einmal. Sie finden das erweiterte Anzeigendiagnose-Tool:
  • unter dem Link "Keywords diagnostizieren" in jeder Kampagne und Anzeigengruppe (Registerkarte Keywords)

  • unter Kampagnenverwaltung > Tools > Anzeigendiagnose-Tool (Option "Alle Keywords" wählen)
Das erweiterte Anzeigendiagnose-Tool steht bereits in vielen AdWords-Konten zur Verfügung und wird in Kürze flächendeckend eingeführt. Einige Nutzer haben die neue Funktion schon entdeckt und sich darüber in unserem AdWords Hilfeforum ausgetauscht (einschließlich Screenshot).

Lokale Anzeigen

Der angekündigte "Senden"-Link in lokalen Anzeigen auf Google Maps ist nun live. Er ermöglicht das Senden der Adresse des jeweiligen Unternehmens an eine beliebige E-Mail-Adresse. Weitere Infos finden Sie in unserem Blog-Post Neuerungen bei lokalen Anzeigen.



Bevorzugte Gebote

Da das Preismodell "bevorzugte Gebote" nur von sehr wenigen AdWords-Kunden genutzt wurde, haben wir uns entschlossen, diese Option einzustellen. Im Artikel Was geschieht mit der Option "Bevorzugte Gebote"? erfahren Sie mehr zu den Hintergründen.

Conversion-Optimierungstool

Die Mindestzahl zur Verwendung des Conversion-Optimierungstools wurde nochmals gesenkt. Von nun an steht das Tool zur Verfügung, wenn in einem AdWords-Konto Conversion Tracking verwendet wird und in den letzten 30 Tagen mindestens 30 Conversions (zuvor: 50) erzielt wurden. Wir freuen uns, das Tool damit einem noch größeren Kundenkreis zur Verfügung stellen zu können.


Mit dem Conversion-Optimierungstool legen Sie fest, wie viel Sie maximal pro Akquisition zahlen möchten und das System regelt Ihre CPC-Gebote automatisch so, dass Keywords mit höheren Conversion-Werten höhere Gebote erhalten als solche, die in der Vergangenheit wenig Conversions erzielt haben. Weitere Informationen zum Conversion-Optimierungstool finden Sie in der AdWords-Hilfe und in unserem Blog Post Neues vom Conversion-Optimierungstool.

Ad Planner

Der Ad Planner (zur Zeit nur auf Englisch verfügbar) ist ein Tool, dass Ihnen bei der Ausrichtung Ihrer Content-Kampagnen auf Ihr Zielpublikum hilft. Neuerungen:
  • demografische Daten für die Schweiz, Australien, Brasilien und Japan (bisher: USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien)

  • neue Messgröße "unique visitors (cookies)", um die Daten besser mit Analytics und anderen cookie-basierten Trackingprogrammen zu vergleichen

  • verbesserter Algorithmus für die Prognose von Daten
Ausführliche Informationen gibt's auf dem englischen AdWords-Blog und in der Ad Planner Hilfe.

Bewegungsgrafiken in Analytics


Die Visualisierung von Entwicklungen und Trends mit Bewegungsgrafiken ist seit kurzem auch für deutsche Analytics-Nutzer verfügbar. In unserem Beispiel-Screenshot wird die Anzahl der Zugriffe für bestimmte Keywords mit der Besuchszeit auf unserem Inside AdWords-Blog in Zusammenhang gesetzt.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Was ist eine Bewegungsgrafik? der Analytics-Hilfe und im ausführlichen Bericht über Bewegungsgrafiken (Motion Charts) auf unserem Analytics Blog (auf Englisch). Unsere amerikanischen Kollegen von Google Analytics sind so stolz auf Bewegungsgrafiken, dass sie sogar einen Song komponiert haben: