Anzeigenposition, Teil 1: So funktioniert's

Mittwoch, 4. März 2009 | 19:34

Labels:

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie sich die Position einer AdWords-Anzeige ergibt? Warum steht Ihre Anzeige manchmal auf Platz 1, und an einem anderen Tag auf einer anderen Position? In unserer dreiteiligen Blog-Post-Reihe wollen wir Ihnen erklären,

  • wie sich die Positionen errechnen und warum sie variieren können,

  • wie Sie die Position Ihrer Anzeige verbessern können und

  • wie Sie die Position Ihrer Anzeige mit Positionsgeboten steuern können.

Wie wird die Position berechnet?

Die Position einer Anzeige bei Google und im Such-Werbenetzwerk wird von unserem System für jedes Keyword bei jeder Suchanfrage individuell berechnet. Sie richtet sich nach dem Preis-pro-Klick-Gebot (Cost-per-Click - CPC) und dem Qualitätsfaktor des jeweiligen Keywords im Vergleich mit dem CPC und dem Qualitätsfaktor dieses Keywords in den AdWords-Kampagnen Ihrer Mitbewerber. Wenn Sie Lust auf mehr haben, dann lesen Sie doch einfach auch unsere früheren Posts zu den Themen "Qualitätsfaktor Update" und "Qualitätsfaktor - FAQ".

Für eine bestimmte Suchanfrage werden auf jeder Seite bis zu elf verschiedene Anzeigen geschaltet, maximal acht auf der rechten Seite neben den kostenlosen Suchergebnissen, und bis zu drei AdWords-Anzeigen über den Suchergebnissen. Ihre Anzeige kann auf einer der folgenden Suchergebnis-Seiten angezeigt werden, falls mehr als elf AdWords-Kunden dasselbe Keyword verwenden und der Qualitätsfaktor und das CPC-Gebot für eine Schaltung auf der ersten Suchergebnisseite nicht hoch genug sind. Die Anzahl an Anzeigen auf Suchergebnisseiten bei unseren Suchpartnern kann variieren.

In der Spalte "Durchschnittl. Pos." auf der Seite mit den Anzeigengruppen-Details wird die durchschnittliche Anzeigenposition für jedes Keyword bei Google und im Such-Werbenetzwerk angezeigt. Eine Anzeige mit der Position 1 erscheint ganz oben auf der ersten Seite der Suchergebnisse, eine Anzeige mit der Position 9 oder 10 erscheint auf der ersten Google-Suchergebnisseite ganz unten. Eine Anzeige mit der durchschnittlichen Position 1,5 erscheint normalerweise auf Position eins oder zwei.

Zudem hängt der Qualitätsfaktor und damit die Anzeigenposition von der Keyword-Option des jeweiligen Keywords und dem Grad der Übereinstimmung mit der jeweiligen Suchanfrage ab. Falls Sie beispielsweise das Keyword "Tennisschläger" als weitgehend passend festgelegt haben, erscheint Ihre Anzeige auch für Suchanfragen wie "gebrauchte Tennisschläger" oder "Verleih Tennisschläger". Für jede dieser Suchanfragen werden unterschiedliche Anzeigen mit bestimmten CPC-Geboten und einem bestimmten Qualitätsfaktor geschaltet.

Beispiel

Nun zu einem konkreten Beispiel für das Keyword Tennisschläger.

Kunde A:
Zielseite: Sportgeräte aller Art
Qualitätsfaktor: 6/10 (ok)
max. CPC: 0,20 €

Kunde B
Zielseite: Tennisschläger
Qualitätsfaktor: 9/10 (hoch)
max. CPC: 0,15 €

Obwohl Kunde A etwas mehr bietet, wird die Anzeige von Kunde B mit großer Wahrscheinlichkeit über der von Kunde A erscheinen, da Kunde B einen viel besseren Qualitätsfaktor hat. Da bei Google mit einem Auktionssystem gearbeitet wird, zahlen Sie als Ihren tatsächlichen CPC nur einen Cent mehr als Ihr Mitbewerber.

Die Position Ihrer Anzeige ist variable

Die Position Ihrer Anzeige ändert sich, wenn Sie oder andere AdWords-Kunden die CPC-Gebote von Keywords ändern oder sich der Qualitätsfaktor von Keywords ändert. Täglich können neue Anzeigen von Mitbewerbern hinzukommen, AdWords-Kunden können Anzeigen optimieren, das CPC-Gebot verändern und auch das Suchverhalten der Nutzer unterliegt einem ständigen Wandel. Sie können in Ihrem AdWords-Konto jederzeit den Qualitätsfaktor für Ihre Keywords einsehen.

Da AdWords auf einen fairen Wettbewerb bedacht ist, können Positionen weder gekauft noch dauerhaft gesichert werden.