Einführung von benutzerdefinierten Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen im Google Displaynetzwerk

Donnerstag, 6. November 2014 | 16:22

In den letzten beiden Jahren haben wir die Funktionen "Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen" und "Kaufbereite Zielgruppen" eingeführt, mit denen Werbetreibende gezielt Nutzer über das Google Displaynetzwerk ansprechen können, die mit hoher Wahrscheinlichkeit Interesse an der jeweiligen Werbebotschaft haben. Wenn Sie zum Beispiel ein neues Automodell für 2015 bewerben möchten, können Sie über Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen gezielt Autoliebhaber erreichen oder über die kaufbereiten Zielgruppen direkt Nutzer ansprechen, die aktiv nach einem neuen Auto suchen.  

Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen

In den kommenden Wochen veröffentlichen wir unsere neueste Entwicklung in dieser Reihe: benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen. Mit dieser Funktion erreichen Sie genau Ihre Zielgruppe, indem Sie selbst festlegen, welche Nutzer Sie ansprechen möchten.

Über benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen können Werbetreibende definieren, welche Nutzer sie unabhängig vom verwendeten Gerät im Internet erreichen möchten. Hierbei werden aktuelle Interessen berücksichtigt, damit Ihre Werbebotschaft immer die richtigen Nutzer erreicht. Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen funktionieren im gesamten Google Displaynetzwerk, über das laut ComScore jeden Monat 94 % der Internetnutzer in den USA und 89 % der Internetnutzer weltweit erreicht werden.[1] Wie die Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen können benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen problemlos mit Funktionen und Formaten wie Interaktionsanzeigen und sichtbaren Impressionen kombiniert und in Berichten zur Anzeigenwirkung auf die Markenbekanntheit analysiert werden.

Im Blickpunkt

Electronic Arts hat in der kürzlich gestarteten Kampagne Madden GIFERATOR benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen verwendet, um die Fans bestimmter NFL-Teams gezielt anzusprechen. Die Lösung von Google für Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen umfasst ein eigenes Segment für Fans des American Football. Durch den Einsatz benutzerdefinierter Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen konnte EA die Kampagnenausrichtung jedoch weiter präzisieren. Es wurden 32 benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen erstellt – für jedes NFL-Team eine –, um Displayanzeigen gezielt für die Fans einzelner Teams und unter Berücksichtigung des aktuellen Geschehens auf dem Spielfeld schalten zu können.

Alexis Cox, Senior Product Manager bei EA, hat diese innovative Kampagne in Zusammenarbeit mit Google entwickelt. "Eines unserer Ziele beim GIFERATOR war, Madden zu einem Thema in den Live-NFL-Diskussionen zu machen. Über benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen konnten wir die Reichweite von Madden durch maßgeschneiderte Echtzeitinhalte erhöhen und eine solide Interaktionsrate aufrechterhalten", erklärt Alexis Cox.


Diese neue Anpassungsmöglichkeit für Kampagnen hat auch Kevin McCollum, den Produzenten von Motown the Musical, aufhorchen lassen. Um in New York City mit seinen unzähligen Attraktionen die Aufmerksamkeit von Besuchern und Touristen zu wecken, braucht es schon etwas Besonderes.

Motown the Musical hat über benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen Theaterinteressierte in New York City angesprochen und dabei überzeugende Ergebnisse erzielt. "Über benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen von Google war es uns möglich, Touristen in New York City in einem Umfang und mit einer Effizienz anzusprechen wie mit keiner anderen Technologie. Wir haben fantastische Ergebnisse erziet, ganz ohne zusätzliche Kosten", betont Kevin McCollum.

"Durch die Verwendung benutzerdefinierter Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen konnten wir in diesem Sommer die Leistung unserer anderen Kampagnen für Touristen in New York City beinahe verdoppeln", bestätigt Kyle Fox, Associate Digital Media Manager bei SpotCo, der Agentur für Motown the Musical. "Die Einrichtung war ein Kinderspiel und wir konnten weiterhin die hervorragenden praktischen Optimierungsmöglichkeiten nutzen, die wir von AdWords gewohnt sind."

Aussagekräftige Analysen

Wir verbessern AdWords fortlaufend mit dem Ziel, die Ausrichtung auf die richtige Zielgruppe zu vereinfachen und Informationen zu den angesprochenen Zielgruppen zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Zielgruppe mit gemeinsamen Interessen erstellen, werden nun Schätzungen zur Anzahl der Personen angezeigt, die erreicht werden können. Diese Schätzungen sind nach demografischen Merkmalen wie Alter und Geschlecht und den relevantesten Interessen unterteilt.


Dieselben Analysen werden angezeigt, wenn Sie in AdWords die Funktionen für Interessen und Remarketing über die Schaltfläche "+ AUSRICHTUNG" aufrufen. Weitere Informationen finden Sie in der AdWords-Hilfe.

Post von Jon Krafcik, Senior Product Manager, Displayanzeigen