Sind Sie auf dem Laufenden, was Ihr AdWordskonto betrifft?

Mittwoch, 6. Januar 2010 | 17:18

Labels: ,

Der Beginn eines neuen Jahres ist immer ein guter Zeitpunkt für gute Vorsätze. Nehmen Sie sich doch einfach für das neue Jahr vor, Ihr AdWords-Konto regelmäßig zu überprüfen. Orientieren Sie sich an der folgenden Checkliste, um nichts Wichtiges zu vergessen.

1. Überprüfen Sie die Benachrichtigungen und Kontostatus-Meldungen auf der Startseite

Nachdem Sie sich in Ihrem AdWords-Konto angemeldet haben, werden die Benachrichtigungen und Kontostatus-Meldungen von Google angezeigt. Achten Sie unbedingt auf diese Updates, da sie wichtige Informationen enthalten, die für Ihr Konto relevant sind.

2. Wechseln Sie zum Tab "Kampagnen" und legen Sie den Zeitraum fest

Die Einstellung für den Zeitraum finden Sie oben rechts in Ihrem Konto. Legen Sie einen Zeitraum von ein bis vier Wochen fest, um einen guten Anhaltspunkt für die Leistung zu erhalten.

3. Überprüfen Sie die Keyword-Leistung

Überprüfen Sie auf der Registerkarte "Keywords" folgende Einstellungen:

  • Keyword-Klickraten (Click-through-Rate – CTR). Welche Keywords erzielen die höchste, welche die niedrigste CTR?
  • Position Ihrer Anzeige für verschiedene Keywords. Werden Ihre Anzeigen auf der ersten Seite, d. h. an der durchschnittlichen Position von 1 - 11 angezeigt?
  • Keyword-Status. Sind Ihre Anzeigen für die Schaltung aktiv?
  • Qualitätsfaktor. Klicken Sie auf das Sprechblasen-Symbol in der Statusspalte, um den Qualitätsfaktor für einzelne Keywords anzuzeigen.
4. Überprüfen Sie die Anzeigenleistung

Überprüfen Sie auf dem Reiter "Anzeigen" folgende Einstellung:
  • CTR der Anzeige. Falls Sie mehrere Anzeigen in jeder Anzeigengruppe testen, überprüfen Sie, welche die beste Leistung erzielt.
  • Falls Sie Conversion-Tracking aktiviert haben, überprüfen Sie, welche Anzeigen und Keywords zu Umsätzen führen.
5. Optimieren Sie Ihre Keywords und Anzeigen
  • Betrachten Sie die Keywords und Anzeigen mit der besten Leistung. Nutzen Sie diese Keywords und Anzeigen als Leitfaden und bearbeiten Sie die Keywords und Anzeigen, die keine gute Leistung erzielen.
  • Löschen Sie Keywords und Anzeigen, die eine durchweg schlechte Leistung zeigen.
  • Verwenden Sie ausschließende Keywords zur Vermeidung unerwünschter Impressionen.
6. Probieren Sie schließlich neue Keywords und Anzeigen für Ihre Kampagnen aus