Potenzielle Kunden im Google Displaynetzwerk gezielt ansprechen

Dienstag, 9. Dezember 2014 | 15:16

Labels:

Werbetreibende können Nutzer im Google Displaynetzwerk seit 2009 mit Marketing nach Interessenkategorien auf Basis von Interessen ansprechen. Im Lauf der Zeit haben wir optimierte Optionen zum interessenbezogenen Targeting hinzugefügt:Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen (Nutzer, die sich für bestimmte Kategorien interessieren), benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen (spezielle Segmente) und kaufbereite Zielgruppen (Nutzer mit Kaufinteresse).

Mit diesen optimierten Targeting-Tools erhalten Werbetreibende mehr Flexibilität und Kontrolle. Die Ausrichtungsoption "Andere Interessen" steht ab dem 15. Januar 2015 für bisherige und neue zielgruppenorientierte Kampagnen nicht mehr zur Verfügung.


Aktuelle Kampagnen mit der Ausrichtung "Andere Interessen" werden bis Juni 2015 weiterhin geschaltet. Danach werden sie automatisch auf eine der folgenden Optionen umgestellt:

        Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen: Mit dieser Option werden – ähnlich wie bei Fernsehwerbung – breite Segmente angesprochen, um die Markenbekanntheit zu steigern.Das Unternehmen Kraft hat diese Option genutzt, um Hobbyköche zu erreichen und auf die neue Produktreihe "Fresh Take" aufmerksam zu machen.
        Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen: Ausrichtung auf spezielle Segmente, die genau auf Ihre Marke abgestimmt sind. Electronic Arts hat diese Option in der kürzlich gestarteten Kampagne Madden GIFERATOR verwendet, um die Fans bestimmter NFL-Teams anzusprechen. Es wurden 32 benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen erstellt – für jedes NFL-Team eine –, um Displayanzeigen eigens für die Fans einzelner Teams und unter Berücksichtigung des aktuellen Geschehens auf dem Spielfeld schalten zu können.
        Kaufbereite Zielgruppen: Mit dieser Option werden Nutzer erreicht, die nach Produkten suchen bzw. Produkte vergleichen, die zu einer von Ihnen ausgewähltenKategorie gehören. Beispielsweise möchte der Onlineautohändler Autobytel mit dieser Option Nutzer erreichen, die nach bestimmen Modellen suchen oder sich für Preisvergleiche und Kundenbewertungen interessieren – im Gegensatz zu Nutzern, die sich lediglich allgemein für Autos interessieren.



Weitere Einzelheiten werden in diesem Blog und in E-Mails an Werbetreibende mitgeteilt, die von dieser Änderung betroffen sind.

Weitere Informationen finden Sie in der AdWords-Hilfe.

- Max Maxwell, Product Manager, Displayanzeigen

Gepostet von Alicja Zarzycka - Inside AdWords Team